Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

CEZ zieht sich aus Albanien zurück

19.12.2012 - 15:45

Der tschechische Energiekonzern CEZ verkauft sein 2009 erworbenes albanisches Stromverteilungsnetz - ab Jänner steht die CEZ Shperndarje zum Verkauf, berichtet das "WirtschaftsBlatt" in seiner Mittwochausgabe.

"Der Betrieb wurde Anfang 2012 schwierig, als der staatliche Energieproduzent KESH infolge der Dürre Energie importieren musste und so die Einkaufspreise für CEZ anhob", wird eine CEZ-Aussendung zitiert. "CEZ Shperndarje konnte wiederum diese Steigerungen nicht an die Konsumenten weitergeben." Darüber sei zwischen CEZ und KESH zuletzt ein heißer Streit entflammt, heißt es in dem Bericht.

CEZ hatte 2009 76 Prozent am lokalen albanischen Stromverteilungsnetz übernommen. Die EVN, die sich damals interessiert gezeigt aber kein Angebot gelegt hatte, will laut Sprecher Stefan Zach auch diesmal nicht zugreifen. "EVN legt derzeit einen starken Fokus auf Konsolidierung und Heimmarkt", sagte Zach dem "WirtschaftsBlatt".

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech