Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Donaukraftwerke werden von Freudenau aus gesteuert

07.07.2011 - 16:03
Kosten belaufen sich auf 43 Mio. Euro© APA/WebpicKosten belaufen sich auf 43 Mio. Euro

Alle neun Verbund-Donaukraftwerke werden ab sofort zentral vom Kraftwerk Wien-Freudenau aus überwacht und gesteuert. Die Kosten für die seit Mittwoch laufende neue Leit- und Steuerungstechnik betrugen 43 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit.

Die Fernsteuerung erlaubt noch mehr Sicherheit und Schnelligkeit beim zielgerichteten Einsatz der Kraftwerke, erklärte der technische Verbund-Hydro-Power-Vorstand Karl Heinz Gruber. Die neun Anlagen seien "das Rückgrat der heimischen Stromproduktion". Laut Verbund erzeugen die Donaukraftwerke so viel Strom, dass damit rein rechnerisch alle heimischen Haushalte versorgt werden könnten.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech