Quelle: ZAMG

2015 kein Formel 1 Grand Prix von Deutschland

19.03.2015 - 11:50
Große Enttäuschung bei den deutschen Formel 1-Fans und gleichzeitig Freude in Spielberg. Weder am Nürburgring noch in Hockenheim wird 2015 ein Formel1-Rennen stattfinden.
F1 kommt 2015 nicht nach Deutschland© hockenheimring.deF1 kommt 2015 nicht nach Deutschland

Theoretisch sollte am 19. Juli der Grand Prix von Deutschland stattfinden. Abwechselnd findet der Deutschland-GP am Nürburgring und in Hockenheim statt. Heuer wäre der Nürburgring an der Reihe gewesen, doch dieser hat wegen gröberer finanzieller Probleme schon frühzeitig abgesagt. Hockenheim hatte trotz bescheidener Zuschauerzahlen im Vorjahr und einem offenbar generell sinkenden Interesses an der Formel 1 in Deutschland, seinerseits Bereitschaft signalisiert, den GP auch heuer auszutragen. Aber die Gespräche mit Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sollen gescheitert sein, wie mehrere deutsche Medien berichten. Demnach wird es 2015 keinen Deutschland-Grand-Prix geben.

Eclestone zeigte sich zuletzt bereits kritisch: „Ich bin nicht sicher, ob es klappen wird“. Am Wochenende erklärte er den deutschen Grand Prix dann endgültig für „vorläufig tot“.

„Wir haben keine Hoffnung mehr, dass die Formel 1 hier stattfindet. Wir haben in den letzten Jahren alles getan, damit die Fans zufrieden sind“, bestätigte Hockenheim-Boss Georg Seiler am Dienstag der „Bild Zeitung“. „Der Zeitpunkt ist abgelaufen, um hier ein Rennen zu veranstalten. Ansonsten hätte die Qualität des Events gelitten.“

Da Hockenheim der bisherige Hauptsponsor, die spanische Bank Santander, abgesprungen ist, und kein neuer Sponsor gefunden werden konnte, sei das Event unfinanzierbar. „Es gab Gespräche mit Dritten über eine Risikoübernahme, aber die haben nicht zum Erfolg geführt“, erklärte Seiler.

Es ist zu erwarten, dass der der Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA bei seiner nächsten Sitzung am kommenden Freitag eine Aktualisierung des Rennkalenders für 2015 vornehmen wird, in dem der Grand Prix von Deutschland nicht mehr aufscheinen wird. Zum Nachteil für die Veranstalter des Red Bull Rings ins Spielberg dürfte diese Entscheidung nicht sein, da man in der Steiermark jetzt noch mehr deutsche Zuschauer zum Österreich-GP erwarten darf.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech