Quelle: ZAMG

Fernando Alonso (McLaren) in Melbourne nicht dabei

03.03.2015 - 14:36
Offenbar war der Trainingsunfall von Fernando Alonso doch viel heftiger, als seitens McLaren behauptet. Der zweifache Formel-1-Champion wird in Australien auf Anraten seines Arztes nicht fahren.
Fernando Alonso nciht fit© McLarenFernando Alonso nciht fit

In einer Presseaussendung hat das Formel1-Team von McLaren nun bestätigt, dass Alonso in Melbourne nicht an den Start gehen wird. „Die Ärzte von Fernando haben ihm nach einer Gehirnerschütterung beim Formel-1-Test vom 22. Februar geraten, er sollte der Gefahr aus dem Weg gehen, so kurz nach einer ersten Gehirnerschütterung vielleicht eine zweite zu erleiden. Die Ärzte haben ihm daher von einem Start beim GP-Wochenende von Melbourne abgeraten.“

Die gestern durchgeführten Tests hätten zwar gezeigt, dass Alonso keine Anzeichen von länger anhaltenden, üblichen Symptome einer Gehirnerschütterung, wie Übelkeit, Desorientierung und Sehbeschwerden zeige. Auch medizinische Scans hätten keine Anzeichen mehr für eine Verletzung gezeigt, weshalb der Spanier aus neurologischer Sicht als geheilt gelte. Eine Gefahr bestünde aber im Falle eines nochmaligen Unfalles. Sollte Alonso nochmals eine Gehirnerschütterung erleiden, wären die Folgen so kurz nach seinem letzten Unfall nicht abzuschätzen und das Risiko damit zu hoch.

Nach seinem Unfall bei den Tests am Circuit de Catalunya in Barcelona hatte Alonso sein Bewusstsein verloren und wusste nach seinem Erwachen zunächst nichts mehr. Drei Nächste musste er im Krankenhaus verbringen.

Alonso selbst soll sich fit und „race-ready“ fühlen und auch wieder voll im Training stehen. Seinem ersten Start im neuem McLaren-Honda nach seiner Rückkehr zum englischen Traditions-Rennstall ab 27. März in Sepang dürfte somit nichts im Weg stehen.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech