Quelle: ZAMG

Wie geht es Jules Bianchi?

08.10.2014 - 16:09
Eine durchgeführte Notoperation beim verunglückten Formel1-Fahrer Jules Bianchi dürfte erfolgreich verlaufen sein. Trotzdem besteht weiterhin Lebensgefahr.
Jules Bianchi schwer verünglückt© gepaJules Bianchi schwer verünglückt

Nach wie vor nur wenige Informationen zum Gesundheitszustand des schwer verunglückten Marussia-Piloten Jules Bianchi gibt es auch 24 Stunden nach dem Unfall. Der Formel1-Fahrer musste sich nachdem er gegen Rennende unglücklich in ein Bergungsfahrzeug gekracht war, am Montagmorgen europäischer Zeit wegen schwerwiegender Kopfverletzungen einer Notoperation im Allgemeinen Krankenhaus in Yokkaichi unterziehen.

Die Klinik selbst hat bis dato noch keinerlei Auskunft zu ihrem prominenten Patienten getätigt. Sowohl über den Verlauf der Operation als auch über den aktuellen Zustand von Bianchi kursieren demnach weiterhin nur Gerüchte.

Laut Informationen des Pay-TV-Senders „Sky Sports F1“' wurde der Marussia-Piloten  in einem komplexen Kopf-Eingriff drei Stunden lang operiert. Nach der OP befinde er sich weiterhin in einem sehr kritischen Zustand. Lebensgefahr besteht demnach nach wie vor.
Laut der französischen Sport-Tageszeitung „L'Equipe“' liegt Bianchi derzeit auf der Intensivstation, müsse aber und nicht mehr künstlich beatmet werden.

Mit offiziellen Neuigkeiten ist wohl noch im Laufe des heutigen Tages zu rechnen. Die Eltern von Jules Bianchi sind bereits am Weg nach Japan und werden Montagabend erwartet. Vermutlich wird die japanische Klinik ohne Abstimmung mit den nahen Angehörigen keine Informationen an die Öffentlichkeit geben. Generell sind bei derartigen Verletzungen Prognosen kurz nach einem Unfall immer sehr schwierig, wie auch der tragischen Unfall von Michael Schuhmacher gezeigt hat.

Update 8.10.2014:

Laut Angaben des Marussia-Team befindet sich der 25-jährige Franzose weiterhin in einem "kritischen, aber stabilen Zustand". Das Verletzungsbild wird mit einer "diffus axonalen" Hirnverletzung beschrieben, was soviel bedeutet, wie eine großflächig Beschädigung des  Nervensystem. Das Ausmaß des Schädel-Hirn-Traumas noch nicht gänzlich absehbar .

„Das ist eine äußerst schwierige Zeit für unsere Familie, doch die Worte der Unterstützung und Zuneigung, die Jules aus aller Welt entgegengebracht werden, stellen für uns eine Quelle des Trosts dar. Wir wissen diese Botschaften aufrichtig zu schätzen", teilte Bianchis Eltern mit.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech