Quelle: ZAMG

Schlager Rapid - Sturm torlos, Austria unterlag Mattersburg

09.12.2018 - 19:11
Keine Tore im Schlagerspiel© APA (Pfarrhofer)Keine Tore im Schlagerspiel

Mit vier Unentschieden und nur zwei knappen 2:1-Heimsiegen hat die 17. Runde der Fußball-Bundesliga nur wenig Bewegung in die Tabelle gebracht. Am Sonntag teilten sowohl Rapid und Sturm Graz mit einem 0:0 wie auch Hartberg und Innsbruck im Aufsteiger-Duell mit einem 2:2 die Punkte. Die Austria unterlag in Mattersburg wie schon am Samstag Altach in St. Pölten mit 1:2.

Da zum Runden-Auftakt auch die Partien Admira gegen Salzburg (2:2) und WAC gegen LASK (1:1) remis geendet hatten, blieb der Meister in der Tabelle 14 Punkte vor den Linzern auf Platz eins. Die Austria ist trotz der Niederlage hinter St. Pölten und dem WAC weiter Fünfter. Rapid liegt unverändert drei Zähler hinter Sturm und Hartberg bzw. den Top sechs für das obere Play-off. Mattersburg hat mit einem Punkt weniger als die Wiener in den verbleibenden fünf Runden auch noch Chancen auf die Meisterrunde.

Rapid Wien und Sturm Graz trennten sich mit 0:0. Sturm gab im dritten Spiel unter Neo-Trainer Roman Mählich erstmals Punkte ab, behauptete aber Tabellenrang sechs. Rapid ist weiter Achter. Drei Punkte fehlen den Hütteldorfern fünf Runden vor Ende des Grunddurchganges auf die Top sechs, die in die Meisterrunde einziehen.

17.700 Zuschauer waren zu Rapids Generalprobe für das entscheidende Europa-League-Heimspiel am Donnerstag gegen die Glasgow Rangers gekommen. Trainer Dietmar Kühbauer setzte im Sturmzentrum auf den schnellen Philipp Schobesberger. Andrei Ivan und Deni Alar kamen erst in der Schlussviertelstunde ins Spiel.

Schon nach einer halben Stunde musste Rapid-Routinier Mario Sonnleitner wegen einer Muskelverletzung in der Innenverteidigung durch Mateo Barac ersetzt werden. Bei Sturm kehrte Regisseur Peter Zulj nach seiner Gelbsperre zurück, Ex-Nationalstürmer Philipp Hosiner stand erstmals nach seiner Rückkehr nach Österreich nicht im Kader.

Das Prestigeduell bot zwar Tempo und Intensität, war vor der Pause aber arm an Höhepunkten. Nach Seitenwechsel fand jedes Team eine Großchance vor: Zulj schoss nach starker Vorarbeit des Ex-Rapidlers Thomas Schrammel aus guter Position an die Stange. Den Nachschuss von Hierländer blockte Stephan Auer (63.). Für Rapid kam Mert Müldür nach einer Freistoßflanke von Murg an den Ball, seinen Schuss klärte Hierländer gerade noch vor der Linie (71.).

Die Austria kassierte am Sonntag nach zwei Siegen in Folge eine ernüchternde Niederlage. In Mattersburg mussten die Wiener trotz 1:0-Pausenführung noch eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Damit verpassten die Wiener die Chance, im Rennen um die Meistergruppe einen wichtigen Schritt zu machen. In einer Woche wartet das Wiener Derby gegen Rapid.

Bright Edomwonyi brachte die Gäste aus Wien kurz vor dem Pausenpfiff (43.) in Führung. Marko Kvasina (54.) mit seinem fünften Saisontor und der eingewechselte Martin Pusic (84.) besorgten für nach Seitenwechsel verbesserte Mattersburger aber noch die Wende. Für die Burgenländer war es der erste Dreier nach fünf sieglosen Runden in Serie.

Im Pappelstadion bot sich den Zuschauern zunächst eine Partie, die von holprigen Rasenverhältnissen und starkem Wind mitgeprägt war. Die Mannschaften konnten kaum spielerische Akzente setzen und produzierten viele Fehlpässe. Die Offensivbemühungen der Austria blieben Stückwerk. Mattersburg stand in der Abwehr sicher, Nadelstiche nach vorne konnten die Burgenländer jedoch keine setzen.

Der TSV Hartberg und der FC Wacker Innsbruck trennten sich am Sonntagnachmittag nach einem spannenden Aufsteiger-Duell mit 2:2. Rajko Rep (5./Elfmeter, 39.) brachte die Steirer in der Profertil Arena zweimal in Führung, Wackers Doppel-Torschütze Daniele Gabriele (35., 70.) sorgte für eine durchaus leistungsgerechte Punkteteilung. Den Tirolern, die das erste direkte Liga-Saisonduell mit 2:1 gewonnen hatten, blieb damit in Hartberg eine Niederlage wie im Cup-Achtelfinale (3:4) erspart.

Vor der Winterpause steht am nächsten Wochenende noch eine Runde auf dem Programm. Schlager ist zum Abschluss am Sonntag das Derby zwischen Austria und Rapid. Schon am Samstag spielen Innsbruck gegen den WAC, Sturm gegen Admira und LASK gegen Mattersburg. Die frühen Sonntag-Spiele lauten Altach gegen Hartberg und Salzburg gegen St. Pölten.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech