Quelle: ZAMG

St. Pölten gegen LASK 2:2, Hartberg siegt weiter

03.11.2018 - 19:22
Remis zwischen St. Pölten und dem LASK© APA (Oczeret)Remis zwischen St. Pölten und dem LASK

Keinen Sieger brachte das Top-Duell zum Auftakt der 13. Bundesliga-Runde. Der LASK Linz kam über ein 2:2 bei St. Pölten nicht hinaus, bleibt damit aber dennoch unmittelbarer Verfolger des Tabellenführers Salzburg. Weiter auf Erfolgskurs befinden sich die Hartberger, sie feierten mit einem 3:2 bei der Admira ihren vierten Liga-Sieg in Folge. Sturm Graz und Wacker Innsbruck trennten sich 1:1.

Den späten Ausgleich für die St. Pöltner besorgte Luan erst in der 88. Minute per Kopf. Zuvor hatte Joao Victor die tonangebenden Linzer zweimal in Führung gebracht (16., 71.). Für den SKN traf zudem Pak Kwang-ryong (18.). Beim LASK agierte statt des gesperrten Kapitäns Gernot Trauner Routinier Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung. Popovic setzte in seinem dritten Ligaspiel im Amt mit Husein Balic neben Pak und Rene Gartler erstmals auf drei nominelle Stürmer. Im Abwehrzentrum agierte Mittelfeldmann Michael Ambichl, der mit Flanken beide Treffer vorbereitete.

Der LASK behauptete zwar einen Zähler vor den St. Pöltnern Tabellenplatz zwei. Die Linzer sind aber bereits fünf Ligaspiele sieglos. Ihr Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg beträgt vorerst neun Punkte. Der Serienmeister ist erst am Sonntag (14.30 Uhr) zu Hause gegen Mattersburg im Einsatz.

Aufsteiger Hartberg feierte einen 3:2-Auswärtssieg gegen die Admira, holte damit den fünften Pflichtspiel-Sieg in Folge und schob sich zumindest bis Sonntag an die fünfte Stelle. Die Admira hingegen ist auch nach dem Debüt von Trainer Reiner Geyer Schlusslicht und wartet schon seit fünf Runden auf einen vollen Erfolg.

Das entscheidende Tor gelang dem eingewechselten Zakaria Sanogo in der 94. Minute. Davor hatte Thomas Rotter die Hartberger in der 11. Minute in Führung gebracht, der Admira gelang dank Sinan Bakis (52.) und Marco Sahanek (59.) die vermeintliche Wende, ehe Christian Ilic (63.) für das 2:2 sorgte und Sanogo im Finish zuschlug. Hartberg-Kapitän Siegfried Rasswalder sah in einer abwechslungsreichen Partie in der 65. Minute die Rote Karte.

Die Krise beim SK Sturm hat sich indes verschärft. Wacker Innsbruck entführte mit einem 1:1 am Samstag einen Zähler aus Graz-Liebenau. Für den Vizemeister und seinen angezählten Trainer Heiko Vogel war es das siebente Pflichtspiel in Folge ohne Sieg. Die Grazer haben aus den vergangenen 14 Pflichtspielen nur einen Sieg geholt.

"Zwei Heimspiele folgen, jetzt sind sechs Punkte Pflicht", hatte Vogel vor den Partien gegen Innsbruck und St. Pölten die Ausgangslage selbst unmissverständlich klargestellt. Es bleibt nun abzuwarten, wie die Grazer Führung rund um Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl nach dem verpassten Ziel reagieren wird.

Sturm scheiterte ein weiteres Mal an der eigenen Chancenverwertung. Stefan Hierländer und Co. ließen nach einer verdienten 1:0-Führung durch Fabian Koch (52.) eine Vielzahl an Top-Möglichkeiten ungenützt. Wacker Innsbruck und Torschütze Zlatko Dedic (71.) holten hingegen aus den wenigen Chancen das Maximum heraus.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech