Quelle: ZAMG

Salzburg siegte auch in Altach - Austria 0:0 in St. Pölten

25.08.2018 - 19:19
Salzburg bleibt an der Tabellenspitze© APA (Stiplovsek)Salzburg bleibt an der Tabellenspitze

Red Bull Salzburg hat auch sein fünftes Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen. Der Meister siegte am Samstagnachmittag in Altach 3:2. Erster Verfolger mit nun vier Zählern Rückstand ist weiterhin der noch unbesiegte SKN St. Pölten, der im Heimspiel gegen die Wiener Austria ein 0:0 erreichte. Eine Punkteteilung gab es auch beim 1:1 im Pack-Derby zwischen dem WAC und Sturm Graz.

Abgeschlossen wird die fünfte Runde mit den drei Sonntag-Partien (17.00 Uhr), wobei Europa-League-Anwärter Rapid Aufsteiger Wacker Innsbruck empfängt. Der LASK gastiert beim Liga-Neuling in Hartberg, während die Admira den SV Mattersburg empfängt.

Salzburg gestaltete seine Generalprobe für das Entscheidungsspiel um den Einzug in die Champions League gegen Roter Stern Belgrad erfolgreich. Die Salzburger setzten sich bei Bundesliga-Schlusslicht SCR Altach - wenn auch mit etwas Mühe - 3:2 durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Xaver Schlager erst in der 83. Minute.

Smail Prevljak hatte davor in zweifacher Ausführung für den Tabellenführer getroffen (4., 21.), Manfred Fischer (10.) und Kristijan Dobras (58.) gelang aber jeweils der Ausgleich. Für Salzburg war es der fünfte Sieg im fünften Ligaspiel, der Vorsprung auf den ersten Verfolger St. Pölten beträgt bereits vier Punkte. Altach hat in drei Spielen zu Hause noch nicht gepunktet, liegt mit zwei Zählern am Tabellenende und ist als einziges Team der Liga noch sieglos.

Salzburg-Trainer Marco Rose rotierte im Hinblick auf das Rückspiel am Mittwoch (21.00 Uhr) gegen Belgrad (Hinspiel 0:0) wie erwartet kräftig. Die Startformation wurde an sieben Positionen verändert, aus dem Stammpersonal begannen einzig Torhüter Cican Stankovic, Stefan Lainer, Andre Ramalho und Diadie Samassekou. In Ballbesitz agierte Salzburg statt des gewohnten 4-4-2 in einem 4-3-3-System mit Prevljak im Sturmzentrum.

Der Wolfsberger AC und Sturm Graz teilten am Samstag die Punkte. Beim umkämpften 1:1 in der Lavanttal-Arena schoss Marc Schmerböck die seit vier Spielen ungeschlagenen Kärntner vor der Pause in Front (41.). Joker Markus Pink traf kurz nach Wiederbeginn zum Endstand (48.). Vizemeister Sturm ist damit seit fünf Pflichtspielen sieglos.

WAC-Trainer Christian Ilzer setzte mit einer Ausnahme auf die Startelf vom 6:0-Schützenfest in Mattersburg: Christopher Wernitznig ersetzte Sven Sprangler im rechten Mittelfeld. Bei Sturm feierte Einsergoalie Jörg Siebenhandl nach Verletzungspause ein Comeback. Trainer Heiko Vogel, der unter der Woche sein Hauptaugenmerk auf die Stärkung der Defensive legte, kehrte nach wenig erfolgreichen Versuchen mit der Viererabwehr wieder auf die Variante mit drei Innenverteidigern zurück.

Sturm präsentierte sich teilweise verbessert und spielfreudiger als zuletzt. Das phasenweise ansehnliche Kombinationsspiel stimmte anfangs jedoch nur bis zum letzten Drittel, wo der WAC energisch eingriff und den Grazern mit seinem überfallsartigen Umschaltspiel immer wieder wehtat.

St. Pölten bleibt auch nach dem Heimspiel gegen Austria Wien ungeschlagen. Der Tabellenzweite kam am Samstag gegen die Veilchen zu einem torlosen Remis. Für die Wiener war es der erste Punkt in der Fremde in der aktuellen Fußball-Meisterschaft. Thomas Letsch besserte seine Auswärtsbilanz mit den Veilchen auf. Nach sechs Niederlagen und einem Sieg war es erst der zweite Punktgewinn des Deutschen.

Die Wiener agierten mit einer neuen Formation. Letsch setzte auf eine Dreierkette mit Michael Madl, Igor und Schoissengeyr in der Abwehr. Diese Umstellung griff. Erst zum zweiten Mal nach dem 0:0 beim LASK in der zweiten Runde gelang der Mannschaft von Dietmar Kühbauer im fünften Spiel kein Tor, die Wiener behielten nach dem 4:0 gegen die Admira hingegen erneut eine weiße Weste.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech