Quelle: ZAMG

Austria beim WAC 0:1 - LASK gegen SKN torlos

05.08.2018 - 19:38
Erster Saisonsieg für die Wolfsberger© APAErster Saisonsieg für die Wolfsberger

Die 2. Runde der Fußball-Bundesliga ist am Sonntag mit einer eher überraschenden Niederlage der Austria zu Ende gegangen. Die "Veilchen" verloren auswärts gegen den WAC mit 0:1, nachdem die Partie wegen starker Regenfälle mit 30-minütiger Verspätung begonnen hatte. Der LASK kommt in der Liga weiter nicht auf Touren und erreichte daheim gegen den SKN St. Pölten nach vergebenem Elfmeter nur ein 0:0.

Für den TSV Hartberg endete das erste Oberhaus-Heimmatch mit einem 0:1 gegen die Admira, die damit ihren Negativlauf beendete. Bereits am Samstag hatte Salzburg 2:0 in Mattersburg und Sturm Graz 3:2 bei Wacker Innsbruck gewonnen. Rapid kam in Wien gegen Altach nur zu einem 1:1. In der Tabelle liegen die "Bullen" und die Steirer mit dem Maximum von sechs Zählern aus zwei Spielen voran, die beiden Aufsteiger Hartberg und Wacker haben als einzige Clubs noch nicht angeschrieben.

Die Neustarts-Euphorie bei Austria Wien hat somit am Sonntag den ersten echten Dämpfer erfahren. Die Mannschaft von Thomas Letsch kassierte ihre erste Niederlage, während die Lavanttaler ihren ersten Saisonsieg feierten. Das Spiel fand mit einer halben Stunde Verspätung statt. Ein kurzer, dafür umso heftigerer, Regenguss setzte Teile des Spielfeldes unter Wasser. Schiedsrichter Oliver Drachta entschied sich nach einer erneuten Begutachtung schließlich doch noch, die Partie anzupfeifen. Unter Mithilfe der freiwilligen Feuerwehr wurde der Platz in der Lavanttal-Arena schließlich bespielbar gemacht.

Damit blieb den Beteiligten ein Deja-vu aus der Vorsaison erspart. Damals musste das Spiel in der 34. Runde zur Halbzeit abgebrochen und wenige Tage später wiederholt werden, wobei damals auch der WAC die Oberhand behielt.

Die Helfer hatten ganze Arbeit geleistet, dem Rasen waren die Wassermengen nicht anzumerken. Die 4.727 Zuseher bekamen gefälligen Fußball geboten. Die erste Chance fanden die Gäste durch Kevin Friesenbichler vor. Die einzige Chance der Wolfsberger in der ersten Hälfte resultierte aus einem katastrophalen Fehler der Violetten. Florian Klein bediente mit einem missglückten Rückpass den frei stehenden Dever Orgill ideal. Der Jamaikaner scheiterte am Abwehrverbund zwischen Goalie Patrick Pentz und Igor (25.).

Nach Seitenwechsel traute sich der WAC mehr zu - und das machte sich bezahlt. Sollbauer stieg nach dem ersten WAC-Eckball - getreten von WAC-Rückkehrer und Ex-Austrianer Michael Liendl - am höchsten und köpfelte den Ball via Innenstange ein. Klein und Igor machten dabei eine mehr als unglückliche Figur. Danach wirkte die Austria gebrochen, der WAC war dem zweiten Tor näher.

Der LASK musste sich im Heimspiel gegen den SKN St. Pölten mit einem 0:0 begnügen. Der Europacup-Starter hatte zwar über die gesamte Spielzeit ein deutliches Übergewicht, brachte den Ball aber nicht ins Tor - so etwa in der 60. Minute, als Maximilian Ullmann einen Elfmeter vergab. St. Pölten beschränkte sich zumeist auf die Defensive.

In der 60. Minute ergab sich für die Linzer eine große Chance: Manuel Haas leistete sich im Sechzehner ein Trikotvergehen gegen Yusuf Otubanjo, den dafür verhängten Elfer schoss Ullmann flach neben das Tor. Damit wurde gegen St. Pölten schon zum vierten Mal in Folge ein Strafstoß vergeben. Am Ende gab es eine Punkteteilung, womit St. Pölten, der Prügelknabe der vergangenen Spielzeit, in der Bundesliga inklusive Relegation seit sieben Partien ungeschlagen ist.

Aufsteiger TSV Hartberg hat indes seine Heim-Premiere in der Fußball-Bundesliga verpatzt. Die Steirer mussten sich der Admira am Sonntag in der zweiten Runde trotz engagierter Leistung mit 0:1 geschlagen geben. Stephan Zwierschitz sorgte mit einem traumhaften Freistoß (73.) für einen Befreiungsschlag der zuletzt kriselnden Südstädter. Hartberg muss hingegen weiter auf den ersten Oberhaus-Punkt warten.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech