Quelle: ZAMG

Caleta-Car wechselt für Liga-Rekordsumme zu Marseille

20.07.2018 - 16:58
Ex-Salzburger Caleta-Car wechselte zu Olympique Marseille© APA (AFP)Ex-Salzburger Caleta-Car wechselte zu Olympique Marseille

Kroatiens Fußball-Vizeweltmeister Duje Caleta-Car wechselt wie erwartet von Österreichs Serienmeister Red Bull Salzburg zum Europa-League-Finalisten Olympique Marseille. Die beiden Clubs gaben den Transfer des 21-Jährigen am Freitag offiziell bekannt. Der Innenverteidiger absolvierte am Tag zuvor den Medizincheck in Marseille. Caleta-Car hatte bei Salzburg noch einen bis 2021 laufenden Vertrag.

Beim Meisterschaftsvierten der Ligue 1 unterschrieb er für fünf Jahre. Als Ablösesumme wurden nicht weniger als 17 Millionen Euro kolportiert, das wäre Rekord für die Österreichische Bundesliga. Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund nannte keine Zahlen, bestätigte aber "mit Stolz (...), dass Duje der lukrativste Transfer in der Geschichte des FC Red Bull Salzburg ist". Die Transfersumme könnte sich laut französischen Medien aufgrund von Bonuszahlungen sogar noch auf bis zu 20 Millionen erhöhen.

Ohnehin war Caleta-Car für Salzburg eine hoch lukrative Investition, hat der Club doch laut übereinstimmenden Berichten 2013 nur 50.000 Euro Ausbildungsentschädigung an HNK Sibenik für den Spieler bezahlt. Caleta-Car löste Naby Keita und Sadio Mane ab, die Salzburg für jeweils kolportierte 15 Millionen Euro verkauft hatte. Allerdings haben sich die Erlöse der beiden Afrikaner durch Weiterverkaufs-Klauseln mittlerweile noch deutlich erhöht.

Bei der am Sonntag zu Ende gegangenen WM kam Caleta-Car nur beim 2:1-Sieg gegen Island in der Gruppenphase zum Einsatz für die Kroaten, die erst im Finale 2:4 gegen Frankreich verloren. Für Salzburgs Profis spielte er seit dem Frühjahr 2015. Der 1,92 m große Kroate brachte es auf 130 Pflichtpartien (4 Tore) für die "Roten Bullen", mit denen er vier Meistertitel (2015 bis 2018) und drei Cup-Triumphe (2015 bis 2017) feierte.

Für Salzburgs Sportdirektor Freund war es "schon seit einiger Zeit absehbar, dass Duje vor dem Schritt in eine größere Liga steht. Seine Leistungen und seine Entwicklung in den letzten Jahren beim FC Red Bull Salzburg sowie das Erreichen des WM-Finales mit Kroatien, an dem auch er seinen Anteil hatte, haben das Interesse etlicher internationaler Top-Klubs zusätzlich erhöht", erklärte der 41-Jährige und betonte, dass Caleta-Car in der Mozartstadt "zu einem richtig starken internationalen Innenverteidiger gereift" sei.

Dafür war Caleta-Car "sehr dankbar, denn ich habe in diesen Jahren viel gelernt, konnte mich weiterentwickeln und auch viele Erfolge feiern. Jetzt habe ich - nach einer für mich unglaublichen Saison mit dem Halbfinale in der Europa League und dem WM-Finale - die große Chance, zu einem europäischen Topclub zu wechseln. Die will ich unbedingt nutzen", wurde der Abwehrspieler zitiert.

Bereits mit 15 Jahren, als er erstmals 2012 für seinen Heimatclub Sibenik in der zweiten kroatischen Liga auflief, bewies Caleta-Car, dass er sich seinen Traum vom Spitzenfußball erfüllen kann. Von Sibenik, an der Adriaküste zwischen Zadar und Split gelegen, ging es über die damalige "Salzburg-Filiale" Pasching (2013/14) und Liefering zu den Red-Bull-Profis, für die er im Februar 2015 als 18-Jähriger seinen Einstand gab.

Anfänglichen Schwierigkeiten zum Trotz avancierte er schließlich zum unverzichtbaren Spieler, spätestens in der abgelaufenen Saison etablierte sich der robuste Kroate als Nummer eins in der Verteidigungszentrale. Welche Bedeutung er 2017/18 für die Mannschaft und Trainer Marco Rose hatte, lässt sich deutlich an den Einsatzzeiten ablesen: Mit 4.665 Minuten rangierte er clubintern nur hinter Außenverteidiger Stefan Lainer (4.741). Im WM-Kader von Kroatien war Caleta-Car der jüngste Spieler, soll aber nun in Zukunft zur Stammkraft der "Vatreni", der Feurigen, werden. Zuvor will er sich aber noch beim Champions-League-Sieger von 1993 in Marseille etablieren.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech