Quelle: ZAMG

Barcelona sensationell gegen Roma out - Liverpool weiter

10.04.2018 - 22:49
Manolas lässt sich für Romas 3:0 feiern© APA (AFP)Manolas lässt sich für Romas 3:0 feiern

Der FC Barcelona ist im Viertelfinale der Fußball-Champions League sensationell gescheitert. Die Katalanen gingen bei der AS Roma am Dienstagabend mit 0:3 unter, die Italiener schafften nach dem 1:4 im Hinspiel damit noch die Wende. Liverpool steht indes erstmals seit zehn Jahren im Halbfinale. Die "Reds" entschieden das Duell mit Manchester City nach einem 2:1-Auswärtssieg für sich.

Für die Roma trafen Edin Dzeko (6.) und Kapitän Daniele de Rossi (58.) per Foulelfmeter, ehe Kostas Manolas in der 82. Minute das entscheidende dritte Tor erzielte. Barcelona wachte erst im Finish auf, lief aber völlig verdient in die erste Saison-Niederlage in der Königsklasse. In Manchester ließ Gabriel Jesus die Hoffnungen von City nach dem 0:3 in Liverpool mit seinem Treffer in der 2. Minute aufleben. Torjäger Mohamed Salah (56.) ließ Liverpool und seinen Trainer Jürgen Klopp aber nach Seitenwechsel jubeln, Roberto Firmino (77.) legte noch weiter nach.

Am Mittwoch gehen Titelverteidiger Real Madrid und der FC Bayern München als Aufstiegsfavoriten in die Rückspiele gegen Juventus Turin bzw. den FC Sevilla. Real liegt vor dem Heimspiel mit 3:0 voran, die Bayern mit 2:1. Die Halbfinal-Auslosung folgt am Freitag.

Die Roma steht erstmals seit 1991 im Halbfinale des wichtigsten Europacup-Bewerbs. Das von Trainer Eusebio Di Francesco erhoffte Wunder wurde auch dank eines frühen Tores Realität. Routinier De Rossi fand Dzeko mit einem weiten Pass und der Barcas Abwehr enteilte Bosnier bewies Abschlussstärke. Spaniens Fast-Meister reagierte nicht und überließ den Römern viel vom Spiel. Diese setzten die Katalanen mit ihrem Pressing früh unter Druck. Bei einem Kopfball von Patrik Schick (29.) fehlte nicht viel auf Romas zweiten Treffer.

Die Italiener wussten vor allem ihre Lufthoheit immer wieder einzusetzen. Barcelona konnte das spielerische Plus nicht zeigen. Superstar Lionel Messi probierte sich zweimal aus Freistoßdistanz, der Ball zischte aber jeweils deutlich über die Latte. Brasiliens Teamtorhüter Alisson Becker im Roma-Tor musste in der ersten Spielhälfte nicht einmal wirklich eingreifen, während sein Gegenüber Marc-Andre ter Stegen bei einem Dzeko-Kopfball (37.) gefordert war.

Barca-Trainer Ernesto Valverde sah auch nach Seitenwechsel eine lethargische Vorstellung seiner in der Meisterschaft noch ungeschlagenen Elf. Die Roma verschaffte sich noch mehr Oberwasser: Gerard Pique riss Dzeko im Strafraum um, De Rossi verwertete den Elfer. Barcelona wankte, die Roma fand weitere Chancen vor. Ter Stegen rettete noch gegen Stephan El Shaarawy, ehe Manolas nach einem Eckball per Kopf verwertete. Barcelona erkannte erst nun den Ernst der Lage, die Roma verteidigte den Aufstieg aber erfolgreich.

Bei City hatte Trainer Pep Guardiola das "perfekte Spiel" für sein Team erhofft und nach exakt 116 Sekunden war dies vorerst Realität. Raheem Sterling brachte an der Seitenlinie Virgil van Dijk zu Fall, die Partie lief aber weiter. City nutzte die Unordnung in der Abwehr der Gäste aus, Sterling bediente Jesus, der abschloss. City wollte nun das schier Unmögliche erzwingen. Liverpool, im Etihad Stadium in der Liga Anfang September mit 0:5 unterlegen, war mit Defensivarbeit eingedeckt.

Die ohne ihren gesperrten Kapitän und Taktgeber Jordan Henderson angetretenen Roten vermochten es nicht, ihre Offensivstars wie den nach einer Blessur in die Startelf zurückgekehrten Salah in Szene zu setzen. Bis zum Pausenpfiff hätten die mit enormem Tempo agierenden "Citizens" nachlegen können. Ein Schuss von Bernardo Silva klatschte an die Stange (41.), Leroy Sane traf dann auch ins Tor, das spanische Schiedsrichter-Gespann sah aber eine Abseitsstellung (42.). Der Ball kam jedoch vom Oberschenkel von Liverpools James Milner.

Guardiola ließ sich nach dem Pausenpfiff zu erbosten Wortmeldungen gegenüber Referee Antonio Mateu Lahoz hinreißen. Dieser schickte Citys Trainer umgehend auf die Tribüne. Von dort sah Guardiola, wie Liverpool die vorentscheidende Attacke setzte: Sadio Mane brach durch, City-Torhüter Ederson bugsierte den Ball vor die Füße von Salah, der zu seinem 39. Pflichtspiel-Treffer in dieser Saison zur Stelle war. City benötigte nun vier Tore, ein unmögliches Unterfangen. Firmino traf nach einem Abwehrfehler noch ein weiteres Mal für die Gäste.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech