Quelle: ZAMG

Souveräner LASK gewann "Duell um Europa" bei Admira mit 1:0

31.03.2018 - 20:45
Samuel Tetteh schoss das goldene Tor (24.)© APA (EXPA/THOMAS HAUMER)Samuel Tetteh schoss das goldene Tor (24.)

Im Top-Spiel der 28. Bundesliga-Runde hat sich der LASK mit einem 1:0-Sieg im "Duell um Europa" bei der Admira vorerst auf Platz drei geschoben. Tabellenführer Salzburg gewann das Heimspiel gegen den Vorletzten WAC 2:0, der weiter acht Punkte zurückliegende Rivale Sturm Graz feierte indes einen 5:1-Erfolg beim Schlusslicht St. Pölten, die Austria feierte einen glücklichen 2:1-Heimsieg über Altach.

Die Admira, der sechs Spieler, darunter der gesperrte Lukas Grozurek, vor allem in der Offensive fehlten, tat sich vor 2.500 Zuschauern von Beginn an schwer. Der LASK dominierte das Geschehen, war deutlich aktiver und ging in der 24. Minute durch Tetteh auch verdient in Führung: Der Salzburg-Leihspieler staubte nach einer Abwehr von Goalie Andreas Leitner gegen Philipp Wiesinger zu seinem vierten Saisontor ab. Davon abgesehen waren vor der Pause keine heißen Chancen zu verzeichnen. An den Kräfteverhältnissen änderte sich auch nach Seitenwechsel nichts.

Titelverteidiger Red Bull Salzburg schafft den Spagat zwischen Europa League und Bundesliga weiterhin völlig problemlos. Fünf Tage vor dem Viertelfinalauftritt bei Lazio Rom feierten die "Bullen" am Samstag einen souveränen, wenn auch glanzlosen 2:0-(1:0)-Heimsieg über einen defensiv starken WAC und liegen weiter acht Punkte vor ihrem ersten Verfolger Sturm Graz an der Spitze der Tabelle. Ein Foulelfer von Valon Berisha (39.) und der 17. Saisontreffer von Torschützen-Leader Munas Dabbur (82.) brachten die Entscheidung zugunsten der Hausherren, die nunmehr 36 Pflichtspiele ungeschlagen sind und den siebenten Sieg im achten Frühjahrsspiel errangen.

Der Tabellenletzte SKN St. Pölten wurde für Sturm Graz nicht zum Stolperstein. Die Grazer setzten sich am Samstag auswärts 5:1 (2:1) durch, für das auf Platz zwei rangierende Team von Trainer Heiko Vogel war es der vierte Sieg in Folge. Ebenso oft nacheinander verloren haben die sich bereits in Richtung Relegation orientierenden Niederösterreicher. Bright Edomwonyi brachte die Gäste in der 7. Minute in Führung, indem er gleich die erste Möglichkeit verwertete. Sturm hatte das Spiel danach unter Kontrolle, Deni Alar legte zehn Minuten vor dem Pausenpfiff fast folgerichtig das zweite Tor nach. Den Anschlusstreffer von Babacar Diallo kurz vor dem Seitenwechsel beantwortete Sturm mit Treffern von Peter Zulj (54.), Alar (58.) und Philipp Huspek (76.).

Die Austria feierte im Rennen um die Europacup-Teilnahme einen Teilerfol. Die Violetten holten zu Hause gegen Altach einen hart erkämpften 2:1-(1:0)-Heimsieg. Der Rückstand der siebentplatzierten Austria auf die Plätze vier und fünf beträgt damit vorerst sieben Zähler. Altach bleibt mit komfortablem Abstand auf die Nachzügler Achter. Raphael Holzhauser (17.) brachte die Hausherren per Foulelfmeter in Führung, Mathias Honsak (55.) gelang aber der verdiente Ausgleich für die Vorarlberger. Als schon alles auf ein Remis hindeutete, glückte Felipe Pires in der 86. Minute aber noch das Siegestor für die Austria. Diese holte auch im dritten Heimspiel unter Trainer Thomas Letsch alle drei Zähler.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech