Quelle: ZAMG

Titelverteidiger Real nach 6:0-Kantersieg im CL-Achtelfinale

21.11.2017 - 23:12
APOEL Nikosia war gegen Real Madrid auf verlorenem Posten© APA (AFP)APOEL Nikosia war gegen Real Madrid auf verlorenem Posten

Titelverteidiger Real Madrid hat am Dienstag vorzeitig das Achtelfinal-Ticket in der Fußball-Champions-League gelöst. Cristiano Ronaldo und Co. fertigten APOEL Nikosia auswärts 6:0 ab und können in der Gruppe H nicht mehr aus den Top Zwei verdrängt werden. Mit Besiktas Istanbul (1:1 gegen FC Porto) schaffte ein weiteres Team den Aufstieg in die K.o.-Phase.

Sie folgten damit auf Paris Saint-Germain, Bayern München, Manchester City und Tottenham, sechs Tickets sind also schon vergeben. Jubeln durfte am Dienstag auch RB Leipzig. Die Truppe von Trainer Ralph Hasenhüttl hielt in der Gruppe G die Aufstiegschance mit einem 4:1 bei AS Monaco am Leben. ÖFB-Teamstürmer Marcel Sabitzer schied dabei schon nach 35 Minuten wegen einer ausgekugelten Schulter verletzt aus.

Marcel Sabitzer droht eine längere Verletzungspause. "Es sieht so aus, dass er uns doch länger fehlen wird. Das ist das bittere an dem Abend", sagte Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl im Sky-Interview. Eine genaue Diagnose stand da aber noch aus. Der ÖFB-Teamspieler hatte sich am Dienstag ohne Fremdeinwirkung an der Schulter verletzt.

Die national mit zehn Punkten Rückstand auf Tabellenführer FC Barcelona enttäuschenden Madrilenen nützten die "Königsklasse", um Selbstvertrauen zu tanken. Luka Modric leitete den Kantersieg mit einem Volleytreffer aus mehr als 20 Metern (23.) ein. Der zuletzt heftig kritisierte Karim Benzema mit einem Doppelpack (39., 45.+1) und Nacho (41.) machten noch vor der Pause alles klar.

Nikosia stand völlig auf verlorenem Posten und musste noch weitere Gegentreffer hinnehmen. Cristiano Ronaldo traf per Kopf (49.) und vom Sechzehnereck ins leere Tor (54.). Der Weltfußballer hält nun bei acht Saisontoren in der laufenden Champions-League-Saison und hatte damit Anteil an Reals höchstem Auswärtssieg im Bewerb in der Club-Geschichte.

Im Kampf um den Gruppe-H-Sieg hat die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane aber das Nachsehen. Zum zweiten Mal in Folge, was für den Titelverteidiger ein gutes Omen sein könnte. Rang eins sicherte sich Tottenham mit einem 2:1 bei Dortmund. Der kriselnde BVB ging durch den zuletzt suspendiert gewesenen Pierre-Emerick Aubameyang (31.) in Führung, die trotz des bereits fixierten Aufstiegs in Bestbesetzung angetretenen Engländer schafften dank Toren von Harry Kane (49.) und Son Heung-min (76.) aber noch zurecht die Wende. Dortmund kämpft damit zum Abschluss nur noch um den Umstieg in die Europa League. Auch Nikosia hat erst zwei Punkte gesammelt.

Mit Leipzig ist ein anderer deutscher Bundesligist noch voll im Aufstiegsrennen. Die "Bullen" behielten bei Monaco überraschend deutlich mit 4:1 die Oberhand. Alle Tore fielen dabei bereits vor der Pause. Jemerson beförderte eine Sabitzer-Hereingabe unglücklich mit dem Schienbein ins eigene Tor (6.). Timo Werner mit zwei Treffern (9., 31./Elfmeter) und der Ex-Salzburger Naby Keita (45.) sorgten für klare Verhältnisse. Stefan Ilsanker fehlte bei Leipzig wegen seines Zehenbruchs weiterhin, Konrad Laimer wurde in der 79. Minute eingewechselt.

Die Hasenhüttl-Elf zog nach Punkten mit Porto gleich, liegt aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs aber zurück. Die Portugiesen hatten bereits zuvor bei Besiktas Istanbul 1:1 gespielt. Den Türken reichte das Ergebnis, um den Pool-Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Monaco ist fix ausgeschieden.

In der Gruppe F untermauerte Manchester City die Vormachtstellung. Eine durchschnittliche Leistung reichte dem Premier-League-Tabellenführer, um zu Hause Feyenoord Rotterdam mit 1:0 zu besiegen. Zum Matchwinner avancierte Raheem Sterling (88.). Es war der bewerbsübergreifend 17. Erfolg nacheinander. Im Kampf um Rang zwei blieb Napoli mit einem 3:0 gegen Schachtar Donezk im Rennen, die Italiener haben aber noch drei Punkte weniger als die Ukrainer auf dem Konto.

In der Gruppe E stand Liverpool nach einer 3:0-Führung bei Sevilla dicht vor dem Aufstieg und dem fünften Pflichtspielsieg in Folge, kassierte nach einem Doppelpack von Wissam Ben Yedder (51., 60./Elfmeter) und einem Last-Minute-Treffer von Guido Pizarro (93.) aber noch den Ausgleich. Mit neun Punkten führen die "Reds" aber immer noch die Gruppe vor den Spaniern (8) an. Spartak Moskau (6) blieb trotz eines mageren 1:1 gegen NK Maribor im Aufstiegsrennen.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech