Quelle: ZAMG

Dabbur-Doppel bescherte Salzburg 3:1-Sieg beim LASK

14.10.2017 - 21:03
Salzburg feiert 3:1-Sieg in Oberösterreich© APASalzburg feiert 3:1-Sieg in Oberösterreich

Mit einem 3:1-(1:1)-Sieg und einem Doppelpack von Munas Dabbur hat Meister Salzburg am Samstag die stolze Heimserie von Aufsteiger LASK beendet und Sturm Graz zumindest bis zum Sonntag an der Spitze der Fußball-Bundesliga abgelöst. Rapid setzte mit einem 1:0-(1:0)-Heimsieg über Schlusslicht St. Pölten seinen Aufwärtstrend fort und schob sich zumindest bis am Sonntag vor die Austria auf Platz drei.

Die Admira verpasste hingegen den Sprung auf Platz vier, musste sich nach einer 2:0-Führung bei Altach mit einem 2:2 begnügen. Die Niederösterreicher rückten aber bis auf einen Punkt an die Austria heran, die im Sonntag-Schlager der 11. Runde bei Sturm Graz gastiert. Ein weiteres 2:2 gab es in Wolfsberg, wo Mattersburg dank eines Doppelpacks von Nedeljko Malic und zweimaligem Rückstand noch einen Punkt holte und den Vorsprung auf St. Pölten auf fünf Punkte ausbaute.

In Linz sorgte ein Blitztor durch Peter Michorl (1.) für einen LASK-Auftakt nach Maß, Valon Berisha mit einem Foulelfer (27.) sowie Dabbur mit seinen Saisontreffern 8 und 9 sorgten aber für eine geglückte Revanche für das aus Salzburger Sicht magere Heim-1:1 in der zweiten Runde. Der LASK, der bei allen drei Gegentoren keine glückliche Figur machte, kassierte im Paschinger Heimstadion die erste Niederlage nach 31 Partien in Folge und ist in der Liga vier Spiele ohne Sieg.

Im Allianz-Stadion in Wien brachte Joelinton die Hausherren in der 41. Minute nach einem Doppelpass zwischen Louis Schaub und Thomas Murg in Führung. Es sollte der einzige Treffer an diesem Abend in Wien-Penzing bleiben. In der zweiten Hälfte bestürmte Rapid zeitweise wild das Tor von Christoph Riegler und hatte einige Chancen. Die beste Möglichkeit vergab Thomas Murg, der vom Elfmeterpunkt scheiterte.

Der FC Admira hat den Sprung auf Platz vier verpasst. Die Niederösterreicher mussten sich am Samstag nach einer 2:0-Führung beim SCR Altach mit einem 2:2 begnügen. Die Niederösterreicher bauten aber immerhin ihre ungeschlagene Serie auf fünf Partien aus und rückten bis auf einen Punkt an die Austria heran, die im Sonntag-Schlager der 11. Runde bei Sturm Graz gastiert. Die Vorarlberger sind nun schon vier Partien sieglos und weiter auf Rang sieben zu finden. Mit 13 Zählern zogen sie nach Punkten mit dem sechstplatzierten Aufsteiger LASK gleich. Andreas Lienhart (53.) und Christian Gebauer (83.) sicherten den Altachern vor 5.072 Zuschauern noch einen Punktgewinn. Für die Admiraner trafen Dominik Starkl (42.) und Christoph Knasmüllner (51.), Lukas Grozurek vergab einen Elfmeter (75.).

Dank eines Doppelpacks von Nedeljko Malic (48., 56.) hat indes Nachzügler Mattersburg einen Punkt aus Wolfsberg entführt. Der WAC, der durch Issiaka Ouedraogo (26.) und Bernd Gschweidl (52.) zweimal führte, verabsäumte es hingegen, mit dem 2:2 (1:0), in der Tabelle vorbei an Altach und dem LASK auf Platz sechs vorzustoßen.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech