Quelle: ZAMG

Salzburg und Austria in der EL-Gruppenphase - Altach out

24.08.2017 - 23:28
Salzburger spielten den rumänischen Meister schwindlig© APASalzburger spielten den rumänischen Meister schwindlig

Fußball-Meister Salzburg ist am Donnerstag in die Gruppenphase der Europa League spaziert. Die Salzburger gewannen nach dem 3:1 im Hinspiel auch das Play-off-Rückspiel gegen Viitorul Constanta vor heimischer Kulisse 4:0. Endstation war für den SCR Altach trotz eines 2:2 bei Maccabi Tel Aviv nach dem 0:1 im Hinspiel. Der Wiener Austria reichte 0:1 gegen NK Osijek zum Aufstieg.

Salzburg-Trainer Marco Rose hatte angekündigt, sich nicht auf dem vermeintlich komfortablen Vorsprung auszuruhen - sein Team lieferte. Konzentriert und spielfreudig dominierten die "Bullen" von Anfang an die Pflichtaufgabe. Munas Dabbur (7.), Fredrik Gulbrandsen (37.), Valon Berisha (52.) per Foulelfmeter und der eingewechselte Amadou Haidara (88.) erzielten vor 6.600 Zuschauern die Tore für der österreichischen Double-Gewinner, der den Gegner am Freitag (13.00 Uhr) in Monaco zugelost bekommt.

Die siebente Teilnahme an den Gruppenspielen in der RB-Ära beschert dem Team von Trainer Marco Rose zumindest sechs weitere internationale Partien. Für den von Fußballlegende Gheorghe Hagi trainierten rumänischen Meister ist das Europacup-Abenteuer vorbei.

Auch der SCR Altach ist knapp an der erstmaligen Teilnahme an der Gruppenphase vorbeigeschrammt. Die Vorarlberger erkämpften in Netanya gegen Maccabi Tel Aviv ein 2:2, mussten aber aufgrund des 0:1 im ersten Duell vor einer Woche in Innsbruck Abschied nehmen.

Hannes Aigner brachte Altach in der 20. Minute in Führung. Nach dem Ausgleich durch Vidar Kjartansson (41.) gelang Philipp Netzer in der 58. Minute die neuerliche Führung, ehe Sheran Yeini in der 73. Minute für den Endstand sorgte. Damit wurde es auch im achten Versuch in Folge nichts mit einem Sieg einer österreichischen Mannschaft gegen ein israelisches Team.

Trotz einer Niederlage ist Austria Wien wie im vergangenen Jahr in die Gruppenphase eingezogen. Dem Vizemeister reichte gegen NK Osijek im "Ausweichquartier" in St. Pölten ein 0:1 zum Aufstieg. Im Play-off-Hinspiel in Kroatien hatten sich die Wiener, die nun schon fünf Europacup-Heimspiele in Folge nicht mehr gewonnen haben, 2:1 durchgesetzt.

Nachdem die Austria unmittelbar nach dem Seitenwechsel ihre offensiv stärkste Phase hatte, gingen die von knapp 1.000 mitgereisten Fans angefeuerten Gäste in der mit 7.400 Zuschauern ausverkauften NV Arena in der 62. Minute in Führung. Der eingewechselte Gabrijel Boban kam im Rücken von David de Paula im Strafraum an den Ball und traf. Die Violetten vermochten ihre durchaus vorhandenen Chancen nicht zu nutzen und mussten bis zum Schluss um den Aufstieg zittern.

Salzburg wird bei der Auslosung der Europa-League-Gruppenphase am Freitag (13.00 Uhr) in Nyon aus Topf eins gezogen und erspart sich damit Gegner wie Arsenal, AC Milan, Lazio Rom oder Athletic Bilbao. Die Austria befindet sich in Topf zwei, was unter anderem Duelle mit Everton, Olympique Marseille oder Hertha BSC unmöglich macht.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech