Quelle: ZAMG

ÖFB-Elf fand bei 0:2 kein Mittel gegen "Danish Dynamite"

16.10.2018 - 22:49
Kaum ein Durchkommen für die ÖFB-Stürmer© APAKaum ein Durchkommen für die ÖFB-Stürmer

Österreichs ersatzgeschwächte Fußball-Nationalmannschaft hat am Dienstag das freundschaftliche Länderspiel in Herning gegen Dänemark mit 0:2 (0:1) verloren. Vier Tage nach dem Sieg des ÖFB-Teams gegen Nordirland erwies sich der Weltranglisten-Zehnte als zu starker Gegner und gewann dank Treffern von Lukas Lerager (29.) und Martin Braitwhaite (93.) verdient.

Teamchef Franco Foda nahm gegenüber dem 1:0 am Freitag in der Nations League gegen Nordirland fünf Änderungen vor. Im Tor kam Richard Strebinger zu seinem Länderspiel-Debüt, zudem standen diesmal Aleksandar Dragovic, Louis Schaub, Alessandro Schöpf und Xaver Schlager, der schon nach 36 Minuten mit Problemen der Wadenmuskulatur vom Feld musste, neu in die Startformation. David Alaba, Marko Arnautovic, Julian Baumgartlinger, Stefan Lainer, Florian Grillitsch und Michael Gregoritsch fehlten verletzt oder angeschlagen.

Einer der Neuen hatte unmittelbar nach Spielbeginn die große Chance auf die Führung. Nicht einmal 20 Sekunden nach Anpfiff schoss Schöpf nach Vorarbeit von Guido Burgstaller aus elf Metern aber weit daneben - es sollte die beste Möglichkeit der Gäste im gesamten Spiel bleiben. Die Österreicher zeigten in den Minuten danach zwar teilweise schöne Kombinationen, allerdings fehlte ohne die halbe Stammelf die Durchschlagskraft.

Die ohne Tottenham-Star Christian Eriksen angetretenen Dänen forcierten ebenfalls das Passspiel und übernahmen bald das Kommando. Eine schöne Ballstafette, die Lerager aus 18 m mit einem Schuss ins Kreuzeck perfekt abschloss (29.), brachte auch die Führung.

Ab diesem Zeitpunkt hatten die Dänen das Spiel im Griff und durch Martin Braithwaite (56.) und Christian Gytkjär (60.) gute Möglichkeiten auf den zweiten Treffer. In der 71. Minute reagierte Foda mit den nächsten Einwechslungen und brachte unter anderem Marc Janko, der sein Comeback nach einem Jahr Pause gab und in seinem vielleicht letzten Länderspiel gleich die Kapitänsschleife von Prödl erhielt. Später kam auch noch Gernot Trauner zu seinem Teamdebüt.

Damit einher ging eine Umstellung von 3-5-2 auf 4-4-2 und neuer Schwung im Spiel der Österreicher. Der 35-jährige Lugano-Stürmer zeigte gleich auch seine Qualitäten, sein abgefälschter Schuss verfehlte das Ziel aber knapp (76.). Das Tor fiel aber auf der Gegenseite durch Braitwhaite in der Nachspielzeit (93.).

Der Europameister von 1992 setzte damit seine jüngste Erfolgsserie fort: In den jüngsten 23 Länderspielen verlor Dänemark nur zwei - im WM-Achtelfinale gegen den späteren Finalisten Kroatien im Elfmeterschießen und zuletzt im September im Testmatch in der Slowakei mit einer Not-Elf aus Unterhaus- und Futsal-Kickern mit 0:3.

Für die Foda-Auswahl stehen in diesem Jahr noch zwei Spiele auf dem Programm, wenn es am 15. November zu Hause gegen Bosnien-Herzegowina und drei Tage später in Nordirland um den Aufstieg in der Nations League geht.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech