Quelle: ZAMG

Thiem musste in Indian Wells verletzt gegen Cuevas aufgeben

13.03.2018 - 11:29
Thiem wurde von einer Fußverletzung gebremst© APA (AFP/GETTY)Thiem wurde von einer Fußverletzung gebremst

Eine Knöchelblessur hat Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem in der dritten Runde des Masters-1000-Turniers von Indian Wells zur Aufgabe gezwungen. Der Weltranglisten-Sechste musste am Montag gegen Pablo Cuevas aus Uruguay beim Stand von 6:3,4:6,2:4 das Handtuch werfen. Sein Antreten beim nächsten 1000er kommende Woche im Miami sollte aber nicht gefährdet sein.

"Wahrscheinlich werde ich ein paar Tage pausieren müssen und dann sehen, wann ich wieder spielen kann. Ich glaube nicht, dass etwas Grobes passiert ist. Ich hoffe es nicht und glaube es nicht, deshalb denke ich schon, dass ich für Miami fit bin", meinte Thiem nach seinem frühen Aus in Kalifornien. Eine genaue Diagnose der Verletzung am rechten Bein stand aber vorerst noch aus.

Der Vorjahres-Viertelfinalist zog sich die Blessur bereits im ersten Satz zu, biss dann aber noch ein Weile die Zähne zusammen. "Beim 5:3 habe ich Aufschlag-Volley gespielt, da hat es mir den Fuß so komisch reingestaucht. Ich bin nicht umgeknickt, ganz komisch, ich weiß nicht ganz genau, was da passiert ist. Ich habe weiterspielen können, aber es ist dann eigentlich schlechter statt besser geworden."

Er habe nur noch so lange weitergemacht, wie das Match offen gewesen sei. "Das ist natürlich sehr bitter, aber solche Dinge können passieren, da kann man nichts machen", meinte Thiem bevor es zu einer genauen Abklärung der Blessur ging.

Problemlos ins Achtelfinale zog hingegen Topfavorit Roger Federer ein. Der als Nummer 1 gesetzte Schweizer ließ dem Kroaten Filip Krajinovic beim 6:2,6:1 nicht den Funken einer Chance und trifft am Mittwoch auf den Franzosen Jeremy Chardy.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech