Quelle: ZAMG

NBA-Champion Golden State rutschte gegen Denver aus

24.12.2017 - 12:23
Enttäuschung für Durant und Co.© APA (GETTY)Enttäuschung für Durant und Co.

Der amtierende NBA-Meister Golden State Warriors hat am Abend vor Weihnachten seine siebente Saisonniederlage bezogen. Am Samstag unterlag das Team aus Kalifornien zu Hause in Oakland den Denver Nuggets 81:96. Am Christtag bekommt es Golden State in einer Neuauflage der jüngsten Finalserie mit Vizemeister Cleveland zu tun. Die Toronto Raptors bezwangen mit Jakob Pöltl die Philadelphia 76ers.

81 Punkte - das war die geringste Ausbeute in der laufenden Saison für die Warriors, die erstmals nach elf Siegen am Stück wieder als Verlierer vom Platz gingen. Topscorer war Kevin Durant mit 18 Punkten, während Stephen Curry weiter wegen einer Knöchelverletzung fehlte. Vor allem von jenseits der Dreipunkte-Markierung präsentierte sich Golden State verhältnismäßig ineffizient und versenkte nur drei von 27 Versuchen.

"Das war sicher frustrierend", meinte Durant im Anschluss. Sein Coach Steve Kerr vermisste bei seiner Mannschaft offenbar eine grundsätzlich positive Herangehensweise. "Das größte Problem für mich an diesem Abend war, ich habe nicht viel Spaß gesehen", befand der 52-Jährige. "Manchmal nach langen Siegesserien, aus welchem Grund auch immer, wird man etwas nachlässig."

Schon am 25. Dezember steht für die Warriors das mit Spannung erwartete Duell mit den Cleveland Cavaliers um LeBron James an. Die Partie wird in den USA zur besten Sendezeit am Montagabend im Fernsehen übertragen. Curry wird das Spiel verpassen. "Er kann nicht spielen. Es wäre komplett unverantwortlich, ihn spielen zu lassen", erklärte Kerr.

Weiter erfolgreich sind hingegen die Toronto Raptors. Am Samstagabend feierten die Kanadier ihren zehnten Heimsieg en suite, die Leidtragenden beim 86:102 waren die Philadelphia 76ers. Der Wiener Jakob Pöltl wirkte beim zwölften Sieg der Kanadier in den vergangenen 13 Spielen 24:17 Minuten mit und hatte nicht nur defensiv starke Szenen.

Neben sechs Punkten und fünf Rebounds bilanzierte er mit drei blockierten Würfen, zwei Steals und einem Assist. Gemeinsam mit DeRozan und Fred VanVleet verzeichnete der 22-Jährige zudem die beste Plus/Minus-Bilanz (16). Toronto ist in der Nacht auf Mittwoch wieder im Einsatz, wenn die Raptors bei den Dallas Mavericks gastieren.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech