Quelle: ZAMG

Auftaktsieg von Thiem in Paris - Nun gegen Verdasco

01.11.2017 - 17:21
Thiem kämpfte etwas länger als zwei Stunden© APA (AFP)Thiem kämpfte etwas länger als zwei Stunden

Dominic Thiem ist am Dienstag mit einem harterkämpften Sieg in das Masters-1000-Tennisturnier in Paris gestartet. Der 24-Jährige setzte sich als Nummer fünf gegen den Deutschen Peter Gojowczyk in der zweiten Runde mit 6:4,6:7(3),6:4 durch. Sein Achtelfinalgegner am Donnerstag ist der routinierte Spanier Fernando Verdasco.

Thiem musste gegen den als Lucky Loser in das Hauptfeld gekommenen Weltranglisten-62. in den ersten zwei Sätzen gar nicht sein bestes Tennis zeigen, Fehler wurden zunächst nicht bestraft. So geriet der Weltranglisten-Sechste bis zum vermeintlich letzten Game nie in Gefahr, sein Service zu verlieren. 6:4,6:5 und 40:0 führte Thiem, doch sein Gegner wehrte alle drei Matchbälle ab und entschied auch das Tiebreak für sich. 12:3 Punkte für den Bayern hieß es in der Schlussphase des zweiten Durchgangs.

Gojowczyk spielte auch im dritten Abschnitt bei eigenem Service immer besser, Thiem gelangen nur vereinzelt schöne Punkte, doch er kämpfte um den Sieg. Der achtfache Turniersieger mühte sich durch den Entscheidungssatz, anders als in manchen anderen Matches dieser Saison gab es aber trotz nicht verwandelter Matchbälle ein Happy End. Nach 2:06 Stunden verwandelte er den fünften Matchball.

Thiem hatte nach seinem Achtelfinal-Aus in Wien zunächst wegen Fußproblemen für Paris abgesagt. Er revidierte aber seine Entscheidung nach Konsultation eines Arztes und schaffte es in seinem letzten Turnier vor dem ATP-Finale in London zunächst ins Achtelfinale. Bisher hatte Thiem in Paris-Bercy nie die Runde der letzten 16 erreicht.

Thiem freute sich, dass er nach verlorenem Tiebreak den dritten Satz für sich entschieden hatte. "Das ist ein sehr, sehr gutes Zeichen, dass ich den dritten noch gewonnen habe. Generell war das Auftreten besser als in Wien", meinte der Niederösterreicher im Sky-Interview. "Ich muss schauen, dass die Selbstverständlichkeit, solche Matches zuzumachen, wiederkommt."

Im Achtelfinale bekommt es Thiem in Paris-Bercy mit dem Spanier Fernando Verdasco zu tun. Der 39. der Weltrangliste setzte sich am Mittwoch gegen den Südafrikaner Kevin Anderson mit 5:7,6:4,7:5 durch und ersparte Thiem damit ein Duell mit seinem "Angstgegner", gegen den er alle sechs Duelle verloren hat.

Gegen Verdasco hat Thiem das bisher einzige Duell vor zwei Jahren in Wimbledon verloren. Mit seiner Leistung im Zweitrundenmatch gegen den Deutschen Peter Gojowczyk war der als Nummer 5 gesetzte Niederösterreicher durchaus zufrieden. "Es war ein gutes Match, bis auf den Aussetzer bei 6:5,40:0 im zweiten Satz. Davor und danach war es echt in Ordnung", sagte Thiem.

Seine Fußprobleme hätten ihn nicht stark behindert. "Es ist nicht komplett gut, aber es ist besser. Ich hoffe, dass es so bleibt", meinte der für das ATP-Saisonfinale qualifizierte Weltranglisten-Sechste.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech