Quelle: ZAMG

Interviews

"Huberbuam" überwanden Angsterkrankung und Krebs

28.09.2011 - 15:51
Die "Huberbuam" - Alexander (l.) und Thomas© APA (Hans Klaus Techt)Die "Huberbuam" - Alexander (l.) und Thomas

Der bayerische Extrembergsteiger Alexander Huber hat seine Angsterkrankung überwunden. "Auslöser war Druck von außen, ich wollte nicht andauert kritisiert werden", sagte der 43-Jährige im Interview der Illustrierten "Bunte". Er sei tief gekränkt gewesen von Menschen, die ihm unrecht getan hätten. Dazu seien private und finanzielle Probleme gekommen.

"Mich kotzte alles an, ich wolle nur, dass die Tage am Berg möglichst schnell vorbeigehen. Die Quelle für die Kraft in meinem Leben war auf einmal dahin." Medikamente seien für ihn als Sportler nicht infrage gekommen. "Ich habe in vielen Gesprächen gelernt, Kritik nicht mehr so an mich heranzulassen." Er habe sein Problem nicht links liegenlassen können, "sondern musste es überwinden - wie einen Berg".

Sein Bruder Thomas, der mit Andreas das Gespann der "Huberbuam" bildet, berichtete "Bunte", es habe ihm "den Boden unter den Füßen weggezogen", als bei ihm im Frühjahr während einer Bandscheibenuntersuchung ein Nierentumor festgestellt wurde. "Für mich gab es in diesem Moment keine Berge mehr." Da der Tumor gutartig gewesen sei, habe die Niere erhalten werden können.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech