Quelle: ZAMG

Trendziel türkische Riviera

19.12.2013 - 13:00
So vorsichtig sich EU und Türkei auch beschnuppern - so etabliert ist das Land zwischen Schwarzem Meer und Mittelmeer als europäisches Urlaubsziel.

Jetzt, da der Winter endgültig Einzug gehalten hat, ist es besonders schön, sich ein wärmende Gedanken zu machen: etwa rund um die Planung des nächsten Urlaubs in der Sonne.

Warum sollte dieser einen nicht einmal in die südliche Türkei führen? Am Mittelmeer lässt es sich dort an einigen zauberhaften Stränden bestens bei sehr moderaten Preisen erholen, und die Sonnenwahrscheinlichkeit ist nicht nur im Sommer um einiges höher als hierzulande. Mitunter kann bis Dezember gebadet werden!

Wer nicht nur Sand und Meer genießen will in seinem Urlaub, der sollte sich über einige der sehenswertesten Städte informieren. An der türkischen Riviera liegt eine der spannendsten europäischen aufstrebenden Metropolen: Antalya.

Die achtgrößte Stadt der Türkei mit ihren insgesamt 1,2 Millionen Einwohnern ist für ihre bunte Mischung unterschiedlicher Kulturen bekannt. Sie liegt vor der Silhouette des 3917 Meter hohen ErciyesDagi, der früher Feuer spuckte, heute jedoch meist mit Schnee bedeckt ist. Allein diese Kulisse verleiht der Metropole etwas Einzigartiges und Atemberaubendes. Dieser Eindruck verstärkt sich noch weiter, wenn man durch die Basare und Straßen der Stadt streift. Insgesamt kommen am internationalen Flughafen von Antalya jedes Jahr knapp zwei Millionen Gäste aus aller Welt an, die das pulsierende Leben zusätzlich bereichern: Es passt zu der lauten und heiteren Stimmung Antalyas, dass auch viele Touristen in das bunte Treiben mischen. Ob Last Minute Reise oder lange geplanter Ausflug, ein Besuch in Antalya lohnt sich ebenso sehr wie eine Reise in die größeren Städte der Türkei.

Bei einem Besuch in der Stadt sollte man einige Sehenswürdigkeiten in keinem Fall auslassen, zum Beispiel das historische Hamam im Zentrum der Stadt. Das ottomanische Badehaus mit seiner antiken Architektur erinnert an die Geschichten aus 1001 Nacht und dient heute als Ort, an dem man schöne Mitbringsel für Daheimgebliebene oder Erinnerungsstücke für sich selbst erstehen kann, beispielsweise Gewänder und Stoffe, handgefertigte Gefäße oder türkischen Honig in allen Variationen. Weitere besichtigungswürdigende Orte sind das Hadrianstor oder die Yivli-Minare Moschee aus dem 13. Jahrhundert, die mit ihrem Minarett als Wahrzeichen der Stadt gilt.

ag/red

 

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech