Quelle: ZAMG

Wiener Silvesterpfad: Feuerwerk am Heldenplatz

27.12.2010 - 10:45
Wien wird wieder zur riesigen Partymeile© APA (G. Hochmuth)Wien wird wieder zur riesigen Partymeile

In der Nacht von 31. Dezember auf den 1. Jänner verwandelt sich die Wiener Innenstadt wieder in eine riesige Partymeile: Bereits zum 21. Mal findet dort der Silvesterpfad statt, der Hunderttausende Besucher anlocken wird. Der Veranstalter, das Stadt Wien Marketing, bietet an 13 Standorten einen bunten Mix aus Musik und Unterhaltung.

Der Bogen spannt sich dabei von Karaokesingen über DJ-Sounds bis hin zu Walzertanzkursen. Heuer gibt es zwei Neuheiten: Am Heldenplatz wird um Mitternacht ein Feuerwerk gezündet und am Stephansplatz eine Bühne stehen, von der Operettenmelodien ertönen. Ab 14.00 ist der innerstädtische Partyparcours für feierfreudige Besucher geöffnet: Im laut Veranstalter "größten Ballsaal Wiens", am Graben, können Hobbytänzer einen oder mehrere Tänze wagen. All jene, die ihre Walzerkenntnisse auffrischen wollen, können dies bis 16.30 Uhr am Stephansplatz tun. Dort bieten die Wiener Tanzschulen gratis Mitmachkurse an. Danach wird dort die Jahresschlussandacht per Video aus dem Dom übertragen. Bis Mitternacht gibt es auf der neuen Bühne unter anderem Wienerlieder, Operettenmelodien und Blasmusik zu hören.

Einige Meter entfernt geht es etwas Zeitgenössischer zu. In der DJ-Area am Lugeck herrscht bei Italo-Pop und lateinamerikanischen Rhythmen südlandisches Flair, in der Kärntner Straße setzen professionelle Plattendreher hingegen auf Electro-Beats. Am Hohen Markt ertönen aus den Boxen Soul-, Funk- und Discohits. Die Freyung steht ganz im Zeichen der Kinder und des Schlagers: Während am Nachmittag der "Okidoki Kinder-Silvesterpfad" samt Kasperl und Franz Ferdinand sowie jeder Menge Spiele das junge Publikum auf den Jahreswechsel einstimmen soll, sorgen anschließend unter anderem die Alpenyetis und Jazz Gitti bis Mitternacht für Gaudi. Am Hof können sich die Besucher bei den - nach Ö3-Einschätzung - heißesten Hits des Jahres sowie mit Auftritten von James Cottriall oder Darius & Finlay die Zeit bis zur Stunde Null vertreiben.

Am Rathausplatz steht unter anderem ein Auftritt von Madonna auf dem Programm - wenn auch nicht von der echten: Doch auch ohne das Original verspricht die Cover Show "Like a Virgin" laut Veranstalter Erotik, spektakuläre Tanzeinlagen sowie "Originalkostüme mit dem Hauch von Skandalösem". Disziplinierte Pfad-Finder können sich am Neujahrstag ab 11.00 Uhr an der Liveübertragung des Neujahrskonzerts erfreuen. Wer sich über die Geschichte des Konzertes informieren will, kann dies im Haus der Musik tun. Das Museum kann am Silvestertag von 14.00 bis 22.00 Uhr bei freiem Eintritt besucht werden.

Unweit der SPÖ-Zentrale in der Löwelstraße regiert für eine Nacht der Soul, unter anderem mit Auftritten von Ramon und The Shadoo Project. Jene, die nicht nur zuhören, sondern selbst zum Mikrofon greifen wollen, haben am Neuen Markt bei der "Arabella-Karaoke-Show" die Gelegenheit dazu. Im Prater, der "Außenstelle" des Silvesterpfads, wird ab 20.00 Uhr gefeiert. Als "Warm-up" gibt es Hits aus den 1970er, 80er und 90er Jahren zu hören. Je später die Stunde, desto höher steigt die Temperatur: Brasilianische Percussionisten trommeln unter Begleitung von Sambatänzerinnen das Neue Jahr ein.

Ab Mitternacht wird erstmals am Heldenplatz ein Feuerwerk gezündet - und das im Dreivierteltakt. Die Leuchtkörper werden nämlich im Rhythmus des Donauwalzers den Himmel erhellen. Das vom Veranstalter finanzierte Feuerwerk kostet 12.000 Euro. Im vergangenen Jahr wurden die Leuchtraketen im Prater abgebrannt.

Für feste und flüssige Nahrung sorgen in der Silvesternacht 50 Gastronomen. Die offizielle Sperrstunde des Pfades ist mit 2.00 Uhr angesetzt, danach muss entweder zu Hause oder in einem der vielen Innenstadtlokale weitergefeiert werden. Im Vorjahr waren rund 700.000 Besucher auf der Partymeile unterwegs.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech