Quelle: ZAMG

OÖ. Stadt Enns feiert im April 800. Geburtstag

27.03.2012 - 12:11
Eine Reihe von Veranstaltungen finden statt© APA (dpa/tmn/khs.info)Eine Reihe von Veranstaltungen finden statt

Enns, eine der ältesten Städte Österreichs, feiert am 22. April den 800. Geburtstag. Anlässlich des Jubiläums ist eine Reihe von Veranstaltungen geplant, sogar eine eigene Rose wurde gezüchtet. Den Beginn macht ein Festakt am Hauptplatz, zu dem auch Bundespräsident Heinz Fischer erwartet wird. Das Museum Lauriacum zeigt von 10. Mai bis 4. November eine Sonderausstellung.

Die Ennser reklamieren für sich, die älteste Stadt Österreichs zu sein. Das ist aber nicht ganz unumstritten, auch Salzburg oder St. Pölten kommen infrage. Die niederösterreichische Landeshauptstadt feierte 2009 offiziell ihr 850-Jahre-Jubiläum. Jedenfalls dürfte Enns das älteste im Original erhaltene Stadtrecht besitzen. Die am 22. April 1212 ausgestellte Urkunde wird im Museum Lauriacum aufbewahrt und regelt unter anderem strafrechtliche und Erbschaftsangelegenheiten.

Die Liste der Geburtstagsfeierlichkeiten ist lang. Am 22. April beginnt um 9.00 Uhr die offizielle Eröffnung am Stadtplatz, das Fest dauert bis zum Abend und gipfelt dann in einer - bereits ausverkauften - "Carmina Burana"-Darbietung in der Stadthalle. Am 1. Juni reiten die Dragoner ein. Anlässlich ihres 340-Jahre-Jubiläums in Österreich werden sich rund 3.000 Mitglieder der Traditionsregimenter aus der gesamten ehemaligen Donau-Monarchie - zur Hälfte beritten - einfinden. Höhepunkt des Spektakels ist der große militärische Zapfenstreich am Abend.

Am 2. Juni erklingen zwölf eigens für den runden Geburtstag geschriebene "Ennshymnen" in den Straßen. Ein Großaufgebot an Musikern und Chören - bis hin zu den Florianer und den Wiener Sängerknaben - werden einstimmen. Die Laientheatergruppe "C'est la vie" wird dazu den Stadtplatz in eine Bühne verwandeln. Eine internationale Arbeitstagung der Citta-Slow-Bewegung, der Enns seit 2007 angehört, folgt am 1. und 2. Juni. Ein Mittelalterfest von 3. bis 5. August, ein Folk-Festival am 7. September sowie zahlreiche Begleitveranstaltungen runden das Programm ab. Am 25. Oktober feiert das Theaterspiel "Toll trieben es die alten Ennser" von Herbert Walzl, szenisch dargeboten von "C'est la vie", Uraufführung.

In der Römerzeit befand sich im heutigen Stadtteil Lorch das Militärlager und die dazugehörige Zivilstadt Lauriacum. Der Name ist keltischen Ursprungs und bedeutet "bei den Leuten des Laurios". Wo sich diese vorrömische Siedlung genau befunden hat, ist bis heute unklar, sie könnte sich aber direkt unter der heutigen Stadt verbergen. Berühmt ist Enns als Hinrichtungsort des Heiligen Florian, der während der Christenverfolgungen zur Zeit Kaiser Diokletians im gleichnamigen Fluss ertränkt wurde.

Enns wurde nach der Zerstörung durch die Hunnen zunächst bayrische, dann karolingische Pfalz. Im 12. Jhd. ließ Graf Otakar II. auf dem Ennsberg einen Markt planen und anlegen, der Ense hieß und rasch zu wirtschaftlicher Blüte kam. Nach dem Tod des Landesherrn 1192 fiel Enns an die Babenberger und wurde somit österreichisch. Am 22. April 1212 erhielt Enns von Herzog Leopold VI. das Stadtrecht. Die Befestigung der Siedlung, die Voraussetzung für das Stadtrecht war, war teilweise mit dem Lösegeld für Richard Löwenherz bezahlt worden.

INFO: http://www.enns800.at

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech