Quelle: ZAMG

Bodypainting Festival am Wörthersee

27.05.2011 - 17:12
Es wird wieder bunt in Kärnten© APA (Gert Eggenberger)Es wird wieder bunt in Kärnten

Bei seiner 14. Auflage erlebt das World Bodypainting Festival eine Premiere: Erstmals findet das Event der "inszenierten Körper" nicht am Millstätter See, sondern am Wörthersee statt. Die Veranstalter erwarten auf der Halbinsel bei Pörtschach vom 1. bis zum 3. Juli rund 30.000 Besucher.

Trotz des am gleichen Wochenende in unmittelbarer Nähe stattfindenden Ironman-Triathlons in Klagenfurt werden keine Kollisionen erwartet, betonten die Veranstalter Alex Barendregt (Bodypainting) und Stefan Petschnig (Ironman) bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. "Wir haben jetzt ein wunderschönes Festivalgelände am Wasser", sagte Barendrengt. Das Areal sei auch direkt per Linienschiff erreichbar. Um den Gästen die Anreise über das Wasser schmackhaft zu machen und so die Anfahrtsstraßen zu entlasten, bekommt jeder, der ein Schiffticket vorweisen kann, 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis für das Festival. Ein Dreitagespass ist im Vorverkauf um 29 Euro zu haben, der Einzeleintritt kostet 10,50 Euro.

Die Besucher erwarten in diesem Jahr nicht nur eindrucksvolle Kunstwerke auf nackter Haut, sondern auch Performances und Auftritte diverser Musiker. Weltstar Shaggy ist ebenso angesagt wie etwa die Trendsetter in Sachen Housemusik "Milk & Sugar" sowie der französische Präsidentensohn und DJ Pierre Sakozy. Zum Rahmenprogramm zählt auch der Fantasieball "Body Circus" (29. Juni) in der "Alten Fabrik" in Saag mit Shows und Acts.

Neben Körperkunst und Körperkult spielt heuer auch Fashion eine Rolle. "Wir haben erstmals einen Modebereich am Festivalgelände", sagte Barendrengt. Als VIP-Gast wird der österreichische Designer Thomas Kirchgrabner erwartet.

Ironman-Organisator Petschnig erwartet sich bei Ironman Austria (3. Juli) am Rand der Strecke wieder rund 100.000 Zuschauer, die die rund 2.300 Athleten anfeuern, die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen. Als Favorit gilt auch heuer wieder der Belgier Marino Vanhoenacker, der bereits fünfmal in Klagenfurt triumphiert hat. Petschnig will dem Belgier einen würdigen Herausforderer bieten, Namen wollte er aber noch keine nennen. "Diesbezüglich laufen derzeit Verhandlungen", sagte der Veranstalter. Fix ist hingegen bereits der Start der österreichischen Vorjahressiegerin Eva Dollinger.

Petschnig begrüßte ausdrücklich die Abhaltung eines zweiten Groß-Events in unmittelbarer Nähe zu seiner Veranstaltung. Wie Barendrengt glaubt er an "Synergieeffekte", die Ironman und Bodypainting Festival auslösen können. Zudem verbindet die beiden Organisatoren eine persönliche Freundschaft. Petschnig hatte sich beim Bodypainting Festival 2008 für einen guten Zweck sogar am ganzen Körper bemalen lassen.

INFO: http://www.bodypainting-festival.com/

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech