Quelle: ZAMG

Tourismus Entwicklung - Fluggesellschaften nach Deutschland expandieren

09.05.2014 - 09:15
© APA (epa)

Seit Beginn der zivilen Luftfahrt haben sich die Passagierzahlen des nationalen und internationalen Linienverkehrs stetig vergrößert. Im Jahr 2013 wurden mehr als 180 Millionen Menschen in Deutschland mit dem Flugzeug transportiert, ein Anstieg um 50 % in den letzten 10 Jahren. Auch in diesem Jahr nehmen die Zahlen weiter zu. Im ersten Quartal 2014 wurden rund 41 Millionen Fluggäste an deutschen Flughäfen registriert, ein Anstieg um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Quartal.

Die großen deutschen Airlines wie die Lufthansa und die Air Berlin halten dabei den Löwenanteil und vergrößern ihre Kapazitäten, Flugfrequenzen und Anzahl an Destinationen stetig. So hat die Lufthansa vier neue Langstreckenverbindungen und zusätzliche Mittelmeerziele in ihren Sommerflugplan 2014 aufgenommen. Mit dem Anflug des Tokioter Stadtflughafens Haneda, Jakarta, Bodrum und Lamezia Terme, sowie dem Ausbau der Strecken nach Kuala Lumpur, Montreal und Mexiko-City erhöhen sich die angebotenen Sitzplatzkilometer um 5% im Vergleich zum Vorjahr. Um der erhöhten Nachfrage nachzukommen, wird die Lufthansa alleine während des Sommerflugplans sieben neue Interkontinental-Flugzeuge in ihre Flotte aufnehmen. Zwei neue Airbus A380 werden den Lufthansa-Bestand des weltweit größten Passagierflugzeuges auf insgesamt 12 Exemplare erhöhen. Dabei lässt der Einsatz von Flugzeugen mit immer größerer Kapazität die absolute Anzahl an Starts und Landungen tendenziell sinken, während die Passagierzahlen weiter steigen.

Auch Europas größte Fluggesellschaft Ryanair will sein Angebot in Deutschland ausbauen. Seit März 2013 betreibt die Billig-Airline sechs neue Flugverbindungen ab Dortmund nach Alghero, Faro, Malaga, Palma, Porto und Barcelona. Bei 14 Flügen pro Woche bedeutet das ein zusätzliches Aufkommen von 200.000 Passagieren im Jahr. Expansionspläne werden derzeit mit neun weiteren deutschen Flughäfen verhandelt.

Dieser Trend ist nicht nur erfreulich für Urlaubsreisende, sondern kurbelt auch die lokale Wirtschaft an. Neue Arbeitsplätze werden geschaffen und es ergeben sich Expansionsmöglichkeiten für sowohl kleine, als auch große Unternehmen. Eine Firma, mit der sich die Anpassung an die geänderten Anforderungen besonders gut veranschaulichen lässt, ist die Autovermietung Hertz. Im Rahmen eines weltweiten Modernisierungsvorhabens wurden die Vorzeige-Anmietstationen in München, Berlin und Frankfurt im großen Stil aus- und umgebaut. Am Frankfurter Flughafen können Hertz-Kunden jetzt auf insgesamt 260 Quadratmetern einen innovativen Service genießen. Die Customer Service Pods verfügen über ein in Deutschland erstmaliges System mit Dualscreens, die es dem Kunden gestatten den Buchungsvorgang live mit zu verfolgen. Die moderne Innenausstattung mit Streamline Floor und Lounge Area sorgt für ein professionelles und schwunghaftes Ambiente.
Neben den Anmietstationen hat Hertz auch seine Fahrzeugflotte erweitert, sodass nach wie vor eine optimale Verfügbarkeit von PKWs wie Kleinwagen, Kombis, Limousinen und Kleinbussen besteht. Auch besondere Fahrzeuge wie der Jaguar F-Type können bei der Station am Frankfurter Flughafen angemietet werden. Mit seinen Aktionen reagiert Hertz auf die zunehmende Geschwindigkeit modernen Lebens und die veränderten Wünsche und Ansprüche seiner Kunden. Das Unternehmen festigt somit seine Position als traditionsreichste und weltweit am häufigsten genutzte Autovermietung.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech