Quelle: ZAMG

Pilgerstätten in Lourdes teils wieder geöffnet

22.10.2012 - 15:45
Die Grotte soll am Dienstag wieder geöffnet werden© APA/EPADie Grotte soll am Dienstag wieder geöffnet werden

Nach den schweren Überschwemmungen vom Wochenende sind einige Stätten des berühmten Wallfahrtsortes Lourdes im Südwesten Frankreichs wieder für Pilger geöffnet worden. So waren der Prozessionsweg, die Basilika der Unbefleckten Empfängnis und die Rosenkranz-Basilika zugänglich, wie die Verwaltung des Wallfahrtsortes am Montag mitteilte.

Die Grotte, in der einem Hirtenmädchen 1858 die Jungfrau Maria erschienen sein soll, blieb aber weiter geschlossen. Sie soll am Dienstag geöffnet werden.

Heftige Regenfälle hatten den durch Lourdes fließenden Fluss Gave de Pau in den vergangenen Tagen zu einem reißenden Strom aus Wasser und Schlamm anwachsen lassen, der weite Teile des Ortes unter Wasser setzte. Hunderte Pilger mussten ihre in Flussnähe gelegenen Unterkünfte verlassen und wurden mit Bussen in Notunterkünfte gebracht. Feuerwehrleute und Mitarbeiter der Stadtverwaltung waren am Montag weiter damit beschäftigt, unter anderem auf dem Platz vor der Grotte den Schlamm wegzuräumen. Die Schäden durch das Hochwasser werden auf hunderttausende Euro geschätzt.

Rund 1.300 Pilger aus Kanada, Japan und von den Philippinen besuchten am Montag die Stätten. Eine erwartete große Pilgergruppe aus Italien sagte die Reise wegen der Überschwemmungen ab. Lourdes ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte der römisch-katholischen Kirche und wird jährlich von rund sechs Millionen Menschen besucht.

(APA/Ag.)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech