Quelle: ZAMG

EU-Kommissarin: PKW-Maut für ganz Europa

26.01.2015 - 09:24
Die neue EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc will eine kilometerabhängige Maut in ganz Europa einführen.
PKW-Maut in ganz Europa© APA/dpa/Roland WeihrauchPKW-Maut in ganz Europa

Mit einem überraschenden Vorstoß macht die neue EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc auf sich aufmerksam. Sie möchte den Wildwuchs an Mautsystemen in der EU bekämpfen und setzt sich für eine europaweite kilometerabhängige PKW-Maut ein. Wie sie die „Welt am Sonntag“ in einem Interview wissen ließ, sei sie „der Meinung, dass es Sinn macht, dass wir mittelfristig an einem europäischen System für Lkw und Pkw arbeiten, das die Erhebung von Straßenbenutzungsgebühren für alle EU-Länder einheitlich regeln könnte.“

Demnach möchte Bulc, dass sich in der gesamten EU die Höhe der Abgaben „ausschließlich an der Zahl der gefahrenen Kilometer orientieren und nicht zeitabhängig“ ist. Ihrer Meinung nach sei das fairer, und niemand werde diskriminiert. „Egal, woher man kommt, jeder zahlt nur für die tatsächlich gefahrene Strecke. Und es wird europaweit mit einem Gerät abgerechnet.“

Tatsächlich ist der Wildwuchs an unterschiedlichen System für den internationalen Reiseverkehr „eine Belastung und ein Mobilitätshindernis“. Bulc kann sich auch vorstellen, dass eine „Euro-Maut“ für die einzelnen EU-Mitgliedsländer zur Pflicht wird. Aber „ebenso gut ist es möglich, dass sie optional ist - also dass die Länder selbst entscheiden, ob und auf welchen Straßen sie eine kilometerabhängige Straßennutzungsgebühr erheben wollen.“

Als neue Einnahmenquelle für Brüssel möchte sie ihren Vorstoß aber nicht verstanden wissen. Vielmehr sollen die Einnahmen aus der kilometerabhängigen PKW-Maut „an die jeweiligen EU-Länder zurückfließen, die sie dann für den Bau und den Erhalt ihrer nationalen Infrastruktur einsetzen“.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech