Quelle: ZAMG

US-GIs posierten mit Körperteilen toter Afghanen

18.04.2012 - 19:07

US-Soldaten haben nach Angaben der "Los Angeles Times" mit Körperteilen toter Selbstmordattentäter in Afghanistan posiert. Damit erschüttert bereits der vierte Skandal seit Jahresbeginn die amerikanischen Truppen am Hindukusch. Die Zeitung veröffentlichte am Mittwoch Bilder, die Männer in Uniform unter anderem mit blutigen abgetrennten Beinen zeigen. Die Fotos sollen aus dem Jahr 2010 stammen.

Das Pentagon hat nach eigenen Angaben eine Untersuchung eingeleitet. Verantwortliche für diese "inhumanen" Handlungen würden zur Rechenschaft gezogen, hieß es in einer Mitteilung weiter. Verteidigungsminister Leon Panetta verurteile das auf den Fotos zu sehende Verhalten. "Diese Bilder spiegeln in keiner Weise die Werte oder den Professionalismus der breiten Mehrheit der US-Truppen wider, die heute in Afghanistan dienen."

Die "Los Angeles Times" erhielt nach eigenen Angaben die Fotos von einem US-Soldaten, der anonym bleiben und eine Wiederholung derartiger Vorfälle verhindern wolle. Nach Angaben dieses Soldaten zeugten die Fotos von einem "Verfall der Führung und Disziplin", der die Sicherheit der Truppen gefährden könne.

Auf einem der Fotos ist ein lächelnder junger US-Soldat zu sehen, hinter dem ein toter Aufständischer mit geöffneten Augen liegt, den ein zweiter Soldat zu halten scheint. Die Zeitung schreibt, auf einem weiteren Bild - das im Internet nicht zu sehen war - würden zwei Soldaten die Hand eines Toten halten, deren Mittelfinger ausgestreckt sei. Neben der Leiche liege ein inoffizieller Aufnäher der Einheit, auf dem "Zombie Hunter" (Zombie-Jäger) aufgedruckt sei.

Nato-Generalsekretär Rasmussen verurteilte die Taten scharf. "Ich möchte betonen, dass diese Fotos in keiner Weise die Prinzipien und Werte repräsentieren, die die Grundlage unseres Einsatzes in Afghanistan sind", sagte er am Mittwoch in Brüssel. In dieselbe Kerbe schlug US-Verteidigungsminister Panetta. "Ich erwarte, dass der Fall vollständig untersucht wird - die Untersuchung hat bereits begonnen", sagte Panetta.

(APA/dpa)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech