Quelle: ZAMG

Kommentare

Wolfgang Kumm/dpa/picturedesk.com

"Gute Entscheidungen" bei EU-Gipfel


CHROMORANGE/picturedesk.com

Glossar zur Euro-Krise


Xinhua/Eyevine/picturedesk.com

Trotz Wahl Euro-Ausschluss nicht vom Tisch


Ricardo HerrgottVerlagsgruppe News/picturedesk.com

Filzmaier "Gigantischer Vertrauensverlust der Parteien"


Katia Christodoulou/EPA/picturedesk.com

Zypern droht die griechische Krise


CHROMORANGE/picturedesk.com

Spanien-Krise Hilfe ohne Auflagen


Andreas Rose/a1pix/picturedesk.com

Appell "An Euro(pa) glauben"


Orestis Panagiotou/EPA/picturedesk.com

Griechen räumen Bankkonten leer


Xinhua/Action Press/picturedesk.com

Wahlen Beginn eines "Europäischen Frühlings"?


Anatomica Press/Action Press/picturedesk.com

Eurozone alte Krise, neue Armut


Guillaume Horcajuelo/EPA/picturedesk.com

Frankreich Sarkozy geht, Hollande kommt

Obdachlosigkeit in Spanien nahm deutlich zu

21.12.2012 - 14:28
Obdachlosigkeit oft Folge der Arbeitslosigkeit© APA (EPA)Obdachlosigkeit oft Folge der Arbeitslosigkeit

Die hohe Arbeitslosigkeit in Spanien hat zu einer drastischen Zunahme der Zahl der Obdachlosen in dem Euro-Krisenland geführt. Wie aus einer am Freitag von der Statistikbehörde INBE veröffentlichten Umfrage hervorgeht, stieg die Zahl der Menschen, die 2012 wegen des Verlustes ihrer Arbeit obdachlos wurden, im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2005 um 55 Prozent auf 10.328.

Insgesamt waren in diesem Jahr in Spanien 22.928 Menschen über 18 Jahre obdachlos. Die Mehrheit der Obdachlosen - 57,7 Prozent - ist jünger als 45 Jahre und die Hälfte von ihnen hat Kinder. 26 Prozent der neuen Obdachlosen mussten ihre Wohnung verlassen, weil sie die Miete nicht mehr bezahlen konnten. 44,5 Prozent der Obdachlosen haben seit mehr als drei Jahren kein Zuhause mehr.

(APA/dpa)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech