Quelle: ZAMG

Bereits 450 Opfer in Missbrauchsaffäre bei BBC

15.11.2012 - 22:32
Popstar Garry Glitter wurde ebenfalls festgenommen© APA (epa)Popstar Garry Glitter wurde ebenfalls festgenommen

Der Kinderschänder-Skandal um den früheren BBC-Moderator Jimmy Savile erreicht immer schrecklichere Dimensionen. Die Zahl der mutmaßlichen Missbrauchsopfer sei auf 450 gestiegen, teilte die britische Polizei am Donnerstag mit. Zuvor war bereits von mehr als 300 Opfern die Rede gewesen, die von Savile und anderen missbraucht worden sein sollen.

Savile, früher Moderator von "Top of the Pops", und andere sollen sich über Jahre hinweg an jungen Menschen vergangen haben. Die Taten sollen zum Teil auf dem Sendergelände der BBC geschehen sein.

Scotland Yard teilte zudem mit, einen weiteren Verdächtigen im Missbrauchsskandal festgenommen zu haben, einen Mann um die 60. Laut der BBC handelt es sich dabei um einen früheren BBC-Radio-DJ. Es ist die vierte Festnahme in dem Fall. Zuvor waren bereits der 69-jährige TV-Comedian Freddie Starr, der 68-jährige Rocker Gary Glitter sowie ein weiterer Mann festgenommen und von der Polizei befragt worden. Alle drei sind inzwischen gegen Kaution wieder auf freiem Fuß. Die Vorwürfe gegen Savile, der im vergangenen Jahr starb, wurden erst im Oktober dieses Jahres bekannt.

Nach dem falschen BBC-Bericht über die angebliche Verwicklung eines britischen Politikers in einen Kindesmissbrauchsskandal will die Sendeanstalt den Betroffenen finanziell entschädigen. Der Tory-Politiker Alistair McAlpine erhalte 185.000 Pfund (229.000 Euro) Entschädigung, teilte die BBC am Donnerstag in einer Erklärung mit. Dies entspreche einer Vereinbarung mit dem Politiker, nachdem dieser eine Verleumdungsklage eingebracht hatte. Die "umfangreiche" Zahlung stehe für die "Schwere der Vorwürfe, die wir fälschlicherweise erhoben haben", hieß es.

(APA/dpa)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech