Quelle: ZAMG

Tausende Spanier protestierten gegen Sparmaßnahmen

27.10.2012 - 21:10
Nicht genehmigte Kundgebung in Madrid© APA (epa)Nicht genehmigte Kundgebung in Madrid

Tausende Spanier sind am Samstag in Madrid erneut auf die Straße gegangen, um gegen den harten Sparkurs der Regierung des konservativen Ministerpräsidenten Rajoy zu demonstrieren. Der Protest richtete sich gegen den Budgetentwurf der Regierung für 2013, der Einsparungen in Milliardenhöhe vorsieht.

Hundertschaften der Polizei waren im Einsatz, um zu verhindern, dass Demonstranten zum Parlament im Zentrum der spanischen Hauptstadt vordringen konnten. Die nicht genehmigte Kundgebung verlief am frühen Samstagabend friedlich.

"Nein, sie vertreten uns nicht" oder "Wir schulden Euch nichts, wir werden nicht zahlen" skandierten die Demonstranten auf ihrem Weg zum Neptun-Platz, unweit des Parlamentsgebäudes. Die Veranstalter kritisierten den Etatentwurf als "ungerecht". Er werde zu "Unterdrückung und Elend" im Land führen.

Am 25. September war es bei einer Großkundgebung gegen die Sparpolitik der Regierung in Madrid zu Zusammenstößen zwischen Protestierern und Sondereinheiten der Polizei gekommen, bei denen 64 Menschen verletzt und weitere 35 festgenommen wurden.

(APA/dpa)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech