Quelle: ZAMG

Asfinag unterzog Autobahnen Sicherheitscheck

30.12.2012 - 14:01
214 Autobahn-Kilometer wurden geprüft© APA (Fohringer)214 Autobahn-Kilometer wurden geprüft

Insgesamt 214 Kilometer Autobahnen und Schnellstraßen - zehn Prozent des gesamten Netzes - haben Unfall-Experten im Jahr 2012 einem Sicherheitscheck unterzogen. Die aufgespürten möglichen Risikostellen werden nun durch die Asfinag eliminiert, teilte diese am Sonntag mit. Diese vertieften Sicherheitschecks für bestimmte Streckenabschnitte finden demnach in einem Intervall von zehn Jahren statt.

Neben den täglichen Kontrollfahrten des Streckendienstes prüfen externe Experten aus dem Bereich Unfallforschung und Straßenplanung jedes Jahr eine Reihe von Abschnitten auf potenzielle Sicherheitsrisiken. Die häufigsten Maßnahmen zielen auf bessere Absicherung und bessere Orientierung der Verkehrsteilnehmer ab: "klassische", also am Boden beginnende Anfangselemente von Leitschienen vor festen Hindernissen (etwa einem Lkw-Mautportal) werden entfernt und durch nach außen verschwenkte ersetzt. So soll verhindert werden, dass von der Fahrbahn abkommende Pkw wie durch eine Rampe hochgeschleudert werden.

Kritische Leitschienen-Anfänge nach Autobahnabfahrten werden laut Asfinag mittels sogenannter "Terminals" entschärft - diese geben im Falle eines Aufpralls wie eine Ziehharmonika nach, die einzelnen Bestandteile schieben sich ineinander und absorbieren so einen großen Teil der Aufprall-Energie. Eine wirkungsvolle Alternative besonders vor Tunnelportalen sind die ursprünglich für die Formel 1 entwickelten neuen Anpralldämpfer: große "Polster", die beim Frontalaufprallen als zusätzliche externe "Airbags" wirken.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der regelmäßigen Überprüfung der Halterungen und Ständer von Schildern und deren optimaler Absicherung, zudem müssen Wegweisung und Beschilderung klar und rasch zu erfassen sein.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech