Quelle: ZAMG

Die meistverkauften Autos in Österreich

15.02.2016 - 17:42
Der Diesel-Skandal hat der Popularität von VW zumindest in Österreich keinen Abbruch getan. Auch im ersten Monat des Jahres 2016 nehmen Volkswagen und Skoda die ersten beiden Plätze bei den Neuzulassungen ein.
© Auto-Medienportal.Net

Über 6.100 Fahrzeuge konnte Volkswagen laut Statistik Austria im Jänner im Alpenstaat verkaufen. Neben dem Dauerbrenner Golf sorgten der Polo sowie die Skoda-Modelle Octavia und Fabia für die Top-Platzierungen des Wolfsburger Konzerns. Den höchsten Zuwachs verzeichnete der VW Touran. Die erst im Herbst 2015 eingeführte zweite Generation des Kompaktvans kommt in Österreich gut an.

Den Platz drei in der noch jungen Verkaufsstatistik des neuen Jahres nimmt Opel ein. Bei der Marke mit dem Blitz war es vor allem der neue Opel Corsa, der bei den Österreichern einschlug. Im Jänner fand die markant gezeichnete fünfte Generation des beliebten Kleinwagens bereits 530 Käufer. Genau fünf Käufer mehr entschieden sich für den Renaut Mégane, und das trotz eines deutlichen Absatzknicks bei diesem Modell. Die gegenwärtige Zurückhaltung der Käufer liegt an der für Anfang dieses Jahres erwarteten Neuauflage des Franzosen. Auch mit dem Clio konnte Renault in den Top 20 der Neuzulassungen landen. Ein weiterer in Österreich beliebter Kleinwagen kommt vom südlichen Nachbarn. Im Jahr 2015 belegte der Fiat 500 in der Verkaufsstatistik den fünften Platz und auch 2016 scheint die Erfolgsgeschichte des italienischen Retro-Mobils fortgeschrieben zu werden. Im Jänner fand der vor allem bei weiblichen Fahrern beliebte Fiat 500 bereits wieder 513 Käufer.

Interessant ist auch ein Blick auf Modelle, die in der Zulassungsstatistik nur am Rande auftauchen. So konnten sich im ersten Monat des Jahres 2016 jeweils nur ein Käufer für einen Bentley oder einen Cadillac begeistern. Hingegen gelang Citroën mit der noch jungen Submarke DS ein guter Einstieg in das neue Jahr. Für die aus drei Modellen bestehende neue Linie des PSA-Konzerns konnten 52 Käufer gefunden werden.

Noch eine Randerscheinung: Hybrid- und Elektroautos

Bei der Antriebsart entscheiden sich die meisten österreichischen Autofahrer für einen Diesel. Dass Drehmoment und Durchzugsstärke im Alpenstaat besonders gefragt sind, verwundert angesichts der Topographie nicht. Der Selbstzünder wird von 60 Prozent der Österreicher favorisiert. Hybrid-Fahrzeuge dagegen blieben im ersten Monat des Jahres unter einem Marktanteil von 1 Prozent. Auch reine Elektroautos konnten nicht mehr als 1 Prozent ergattern. Allerdings weisen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben eine starke Zuwachsrate auf. Auf Grund einer bereits gut ausgebauten Infrastruktur mit Stromtankstellen ist in den nächsten Jahren mit einem stetig steigenden Marktanteil von Hybrid- und Elektroautos zu rechnen.

 

 (relevant Redaktion)

 

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech