Quelle: ZAMG

Renault möchte Lotus kaufen und in die Formel 1 zurück

25.06.2015 - 12:35
Renault ist wegen schwacher Motorenleistung der gelieferten Aggregate seit Monaten unter Beschuss von Red Bull und anderen Teams. Bald könnte Renault nun selbst wieder mit einem Team antreten.
Wird Lotus an Renault verkauft?© lotusf1team.comWird Lotus an Renault verkauft?

Wie von relevant.at berichtet, ist der Ärger über die schwache Performance der Renault-Motoren beim Formel1-Team von Red Bull sehr groß. Wiederholt hat der österreichische Rennstall seinen französischen Motorenlieferanten heftig in den Medien kritisiert. Auch andere von Renault belieferte Teams schlossen sich dieser Kritik an.

Offenbar plant Renault nun, mit einem eigenen Werksteam in die Formel 1 zurückzukehren. Demnach soll es seit Wochen Gespräche mit dem Eigentümer des Lotus-F1-Teams Gérard Lopez geben. Laut der deutschen „Bild“ will Renault bereits in den kommenden Wochen ein Kaufangebot für das Lotus Formel1-Team legen.

Der Einstieg von Renault bei Lotus könnte sich aber als nicht so rasch umsetzbar herausstellen. Denn Lotus ist erst diese Saison von Renault- auf Mercedes-Motoren umgestiegen. Die Konstruktion der Formel1-Boliden für die nächste Saison ist bei allen Teams bereits weit fortgeschritten. Da die Entwicklung eines F1-Autos mehr oder weniger rund um den Antrieb herum erfolgt, bezweifeln Experten, dass Lotus in der kommenden Saison bereits mit eigenen Motoren an den Start gehen könnte.

Viel wahrscheinlicher ist deshalb, dass Renault erst 2017 und dann mit eigenen Motoren wieder mit eigenem Werksteam in die Formel1 zurückkehrt, denn ein Renault-Team, dass mit Mercedes-Motoren an den Start geht, erscheint sehr unwahrscheinlich.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech