Quelle: ZAMG

Marco Mattiacci als Ferrari-Teamchef gefeuert

25.11.2014 - 11:01
Nach nur wenigen Monaten als Ferrari-Teamchef, muss Marco Mattiacci auch schon wieder gehen. Zum Neuanfang mit Sebastian Vettel übernimmt Maurizio Arrivabene das Ferrari-F1-Team.
Mattiacci muss gehen. Arrivabene kommt© relevant.atMattiacci muss gehen. Arrivabene kommt

Nur knapp mehr als sieben Monate konnte sich Marco Mattiacci als Teamchef des Formel 1 Teams von Ferrari halten. Erst Mitte April hatte er vom langjährigen Rennleiter Stefano Domenicali in schweren Zeiten für Ferrari die Funktion des Teamchefs übernommen. Nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi musste er nun schon wieder seinen Hut nehmen.

Als neuer starker Mann in Maranello kommt nun Maurizio Arrivabene. Er war Europachef der Tabakmarke Marlboro. Der Italiener ist seit vielen Jahren in Gremien der Formel1 als Interessensvertreter der Sponsoren tätig, vom Motorsport selbst dürfte er aber wenig Ahnung haben. Im Unterschied zu Mattiacci dürfte er aber das Vertrauen des neuen FIAT-Bosses Sergio Marchionne genießen.

„Wir haben uns in dieser historisch wichtigen Phase für das Team und für die Formel 1 dazu entschieden, Maurizio Arrivabene zu verpflichten, weil wir jemanden benötigen, der nicht nur den Sport, sondern auch die administrativen Dinge dahinter genau kennt", kommentiert der neue Ferrari-Präsident Sergio Marchionne die Verpflichtung. „Maurizio hat hervorragende Kenntnisse. Er steht der Scuderia seit vielen Jahren sehr nahe und er ist Mitglied der Formel-1-Kommission."

Sebastian Vettel, der in der kommenden Saison für Ferrari fahren wird und dessen neuer Teamchef  Arrivabene demnach wird, erfuhr von Medienvertretern vom Führungswechsel seines Teams. „Stimmt das?“, soll er von „Autobilld“ mit der Info konfrontiert, verärgert und überrascht nachgefragt haben. Vettel soll dann proaktiv bei Ferrari nachgefragt haben und sich entsprechend verärgert über die unprofessionelle Kommunikationsstrategie des Teamchef-Wechsel gezeigt haben. Dass der  Ferrari-Renningenieur Andrea Stella, der bisher Ferando Alonso betreute, mit dem Spanier zu McLaren wechselt, sorgte für zusätzlichen Ärger bei Vettel.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech