Quelle: ZAMG

Interviews

Weitere Meinungsthemen

Media's Digest - die Medienkolumne

Relevant

Media's Digest

Links der Legenden

12.04.2012
Jochen Rindt und Esbjörn Svensson - zwei, die in den Herzen der Fans weiterleben. Davon zeugen die vielfältigen Tribute.

Zwei Menschen, die auch nach ihrem viel zu frühen Tod immer noch in Form von Fansites und persönlichen Tributen im Internet gehuldigt werden, hätten dieser Tage Geburtstag gefeiert: der beliebte Jazzmusiker Esbjörn Svensson, der 2008 bei einem Tauchunfall ums Leben kam, wäre am 16. April 48 Jahre geworden; der legendäre Formel1-Fahrer Jochen Rindt nur zwei Tage später - am 18. April - 70.

Ihnen gemeinsam ist, dass sie in ihrem jeweiligen Fach neue Maßstäbe gesetzt und damit auch Menschen begeistert haben, die bis dato weder Motorsport noch Jazz etwas abgewinnen konnten.


"Der erste Popstar der Formel1"

Unvergessen - Rindts unverwechselbarer Fahrstil, sein Witz, seine innige Freundschaft mit Kollege Jackie Stewart und seine Ehe mit seiner großen Liebe, dem finnischen Model Nina, die auch Mutter seiner einzigen Tochter ist. Momentaufnahmen eines intensiven Lebens, das in zahlreichen beeindruckenden Bildern und Filmsequenzen dokumentiert wurde. Und auch Jahrzehnte später - im Herbst 2010 in der Galerie Westlicht ("Jochen Rindt - Der erste Popstar der Formel1") - noch einige der zahlreichen Ausstellungsbesucher zu Tränen rührte.

Verständlich, dass sich Sportjournalist Heinz Prüller, der sich dem Rennfahrer auch persönlich eng verbunden fühlte, in ergebener Bewunderung verhaspelte und Rindt ungewollt zum "Idol für Melonen" erklärte.


"Der Jazz-Neudenker"

Esbjörn Svensson wiederum zählt zu den besten Jazz-Pianisten der letzten 15 Jahre und wird von seinem Plattenlabel ACT als "Jazz-Neudenker" gepriesen. Denn der Musiker mischte verschiedene Stile und Klangfarben mit klassischem Jazz, ohne sein (hohes) Niveau zu verlassen. Mit dieser Innovation kam sein 1993 mit Bassist Dan Berglund und Schlagzeuger Magnus Öström gegründetes Esbjörn Svensson Trio (e.s.t.) sogar in der Heimat des Jazz zu Ehren: Das renommierte amerikanische Musikmagazin Down Beat widmete der Formation als erster europäischer Jazz-Band überhaupt eine mehrseitige Titelgeschichte.

Der frühe und unerwartete Tod des verheirateten Vaters zweier Söhne im Jahr 2008 sorgte für entsprechende Bestürzung unter Fans und Musikern. Gedenkfeiern und -konzerte in seiner Heimat Stockholm waren Ausdruck des offiziellen Tributs. Auf der anderen Seite luden Fans selbstgefertigte Tribut-Clips auf YouTube hoch; Jungregisseure ließen sich zu filmischen Würdigungen inspirieren, AusdruckstänzerInnen zu choreografischen Einlagen - unterlegt mit der Musik von Esbjörn Svensson.

Immer noch gibt es - wenn auch in länger werdenden Abständen - Informationen über die Band, die ihre Besetzung in ihrer 15-jährigen Karriere nie änderte, auch um gemeinsam ihren ureigenen Stil zu kreieren, auf Facebook oder ihrer Website nachzulesen. Zuletzt Ende März aus Anlass des zweiten und vermutlich letzten postum veröffentlichten Albums 301 - benannt nach den Studios in Sydney, wo die letzten Sessions der Band eingespielt wurden.


Tribut an zwei Große

Jochen-Rindt-Fans erwarten Dokumentationen im Fernsehen, eine neue Biografie in Bildern von Martin Pfundner und eine Ausstellung in seiner Geburtsstadt Mainz. Dazu reiches Material und Veranstaltungshinweise auf der offiziellen Fansite, deren Domain Rindts Witwe Nina dafür freigegeben hat.

Esbjörn-Svensson-Fans bleiben ein 15 Alben umfassendes Werk und die neuen vielversprechenden Projekte der verbleibenden e.s.t.-Mitglieder Dan Berglund und Magnus Östrom, die sich nach ihrer mehrjährigen Trauerzeit auf zu neuen musikalischen Ufern wagen.

Nächstes Jahr hätte die Band e.s.t. ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Vielleicht noch Anlass zu der einen oder anderen späten Würdigung einer außergewöhnlichen Band. Die zahlreichen Fans, die ihre Spuren im Internet hinterlassen, werden das Datum sicherlich nicht vergessen ...


Programmtipps

Jochen lebt 2-teilige Dokumentation aus dem Jahr 2010 in ServusTV - So, 15.4., ab 18.15 Uhr

Jochen Rindt Dokumentation über sein Leben in ORF Sport - Do, 19.4., 8.15 Uhr (Wiederholung: 23.15 Uhr)


DVD-Tipp

3sat edition Jochen Rindt (zwei Filme: "Jochen Rindts letzter Sommer" von Eberhard Reuß und "Jochen Rindt lebt" von Christian Giesser)


Buch-Tipp

Manfred Pfundner Jochen Rindt: eine Bildbiografie - Böhlau Wien


Veranstaltungen

Jochen Rindt: Mainzer Spuren Ausstellung im Rathaus in Mainz von 19.-28. April 2012. Öffnungszeiten: wochentags von 08-18 Uhr, samstags von 09-14 Uhr, sonntags geschlossen.


CD-Tipp

e.s.t. 301 - ACT


Artikel, informative Websites oder Sehens- bzw. Hörenswertes in Radio und Fernsehen: In unserer Kolumne "Media's Digest" stellt relevant-Redakteurin Ute Rossbacher wöchentlich ihre Medientipps vor.


Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech