Quelle: ZAMG

Interviews

Weitere Meinungsthemen

Media's Digest - die Medienkolumne

Relevant

Media's Digest

Auf Wolke 7: Und täglich grüßt das Wetter

25.01.2012
Die wahren Abenteuer sind im Kopf, heißt es. Manchmal aber auch darüber. Daran erinnert uns die "Cloud Appreciation Society", die das tägliche Farbenspiel des Himmels eindrucksvoll dokumentiert.

"Mit dem Kopf in den Wolken" - ist für jene, die meinen, mit beiden Beinen fest auf der Erde zu stehen, vielleicht nicht gerade erstrebenswert. Ganz anders hält das die "Cloud Appreciation Society" (CAS), die sich just diese Haltung zur obersten Maxime gemacht hat.

Die im Jänner 2005 gegründete Vereinigung mit Sitz in Großbritannien ist überzeugt: Der Anblick der prächtigen Wolkengebilde, die meist unbemerkt über uns hinwegziehen, vertreibt trübe Gedanken, beruhigt, inspiriert; und ist obendrein ein Schauspiel zum Nulltarif, das die poetische Seite der Natur zum Ausdruck bringt.


"Cloudspotting"

Nur zu gerne stimmt man der Erklärung der Vereinigung zu, hat man erst einmal die Wolkenfotos, die von der rund 22.000 Mitglieder starken Fangemeinde regelmäßig hochgeladen werden, eingehend betrachtet. Viele Aufnahmen, die die CAS auf ihrer Website veröffentlicht, sind ohne Übertreibung atemberaubend und stehen gleichzeitig zur Wahl der "Wolke des Monats". Kategorisiert nach Wolkentypen sind die schillernden und mitunter surrealistisch anmutenden Bilder auch für (Hobby-)Meteorolgen einfach zu finden.

CAS-Gründer und Designer Gavin Edmund Pretor-Pinney, der übrigens auch das seit 1993 jährlich erscheinende britische Kultmagazin The Idler mit ins Leben rief, hat das Angebot der Website mit seinem Bestseller "The Cloudspotter's Guide" und dem jährlichen Kalender noch veredelt. Nicht-Mitgliedern möchte ich an dieser Stelle die Twitter- und Facebook-Seite der "Cloud Appreciation Scoiety" ans Herz legen, die ihre Follower und Fans laufend mit neuen Informationen und Bildmaterial zu allen erdenklichen Wolkenerscheinungen versorgen.


Wolken sehen, Wetter verstehen

Welches Himmelsbild es ihm - zumindest im Frühling - am meisten angetan hat, lässt uns auch ServusTV-Meteorologe Sebastian Weber alias "Wetterwastl" wissen: "Kleine Schäfchenwolken, klare Luft und plus 20 Grad."

Der Moderator, der seit 2009 die Zuseher mit seinen Wetterinformationen versorgt, hält auch außerhalb der Sendezeiten Interessierte am Laufenden: über aktuelle Entwicklungen in seinem Twitter-Blog; über besondere Wetterphänomene in seinem Blog auf der Website von ServusTV. Dort erklärt er leicht verständlich die Wirkung des Golfstroms, die verschiedenen Lawinenarten oder den Unterschied zwischen unserem Altweibersommer und dem ungleich farbintensiveren Indian Summer an der Nordostküste der USA ("Das liegt daran, dass es dort 800 Baumarten gibt - bei uns hingegen nur 51.").

Viele gute Gründe, das Farbenspiel des Himmels und der Natur bewusster auf sich wirken zu lassen. Selbst auf die Gefahr hin, dass man dabei für einige Zeit seinen Kopf in den Wolken verliert.


Artikel, informative Websites oder Sehens- bzw. Hörenswertes in Radio und Fernsehen: In unserer Kolumne "Media's Digest" stellt relevant-Redakteurin Ute Rossbacher wöchentlich ihre Medientipps vor.


Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech