Quelle: ZAMG

Interviews

Weitere Meinungsthemen

Elektroautos: Jetzt steigt die Politik aufs Gas

Jochen Zick/Action Press/picturedesk.com

Henrik Mortsiefer

Fahren in der Zeitmaschine

04.05.2010
"Alle Elektroautos, die man heute Probe fahren kann, sind Zeitmaschinen."

In Zeiten gesteigerten Umweltbewusstseins wird in der Autoindustrie Pioniergeist gefragter denn je sein, so Henrik Mortsiefer im "Tagesspiegel":

Nach seiner Probefahrt in einem Elektroauto kann sich auch Mortsiefer der Faszination nicht entziehen: "Dynamik und Fahrspaß entfalten sich vom ersten Moment an – lautlos und sauber." Eine Begeisterung, gefolgt von einer Einschränkung des Autors: Das E-Auto gebe dem Fahrer von heute eine Idee, wie es frühestens in 15 bis 20 Jahren sein werde. Denn noch sind wir weit davon entfernt, unsere Fahrzeuge an der Steckdose aufzuladen, erklärt er: "Alle Elektroautos nämlich, die man heute Probe fahren kann, sind Zeitmaschinen."

Doch das Beispiel E-Auto zeigt für Mortsiefer, dass die aktuelle Debatte auch eine Chance für die europäischen Autohersteller ist - ihre Freigeister und Pioniere im besonderen. Sie werden seiner Einschätzung nach nicht zuletzt deshalb gefragt sein, weil die Asiaten in puncto Elektroautos zügig voranschreiten werden. Aber die Zukunft, sie gehört vielleicht ja nicht nur ihnen allein, würzt er seinen Kommentar mit einem Anstoß, denn: "Die elektrische Simulation zieht nicht nur Geld an, sie kostet auch eine Menge."

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech