Quelle: ZAMG

Interviews

Weitere Meinungsthemen

relevant Sprechstunde - Dr. Petra Fabritz

medgroup

Dr. Petra Fabritz

Die wichtigsten Schritte, um erfolgreich abzunehmen

04.05.2011
Warum weniger essen allein nicht reicht, um sein Gewicht zu reduzieren.

Die Internistin und Spezialistin für Ernährungs- und Präventionsmedizin Dr. Petra Fabritz greift in ihrer Sprechstunde medizinische Themen rund um die wichtigsten Gesundheitsfragen der Gegenwart auf und stellt Lösungs- bzw. Präventionsstrategien vor.

Dr. Petra Fabritz betreibt eine eigene Privat-Ordination mit den Schwerpunkten Gewichtsmanagement, Stressmanagement und Ernährungsmedizin. Zielsetzung ihrer medizinischen Tätigkeit ist es, über frühzeitige und gezielte Intervention Folgebeschwerden und Krankheiten zu verhindern.


Erfolgreiches Gewichtsmanagement heißt: den Körperfettanteil zu verringern und den Muskelanteil zu erhöhen; denn so verbessern Sie Ihr Wohlbefinden nachhaltig. Was Gewichtsmanagement ist? - Ein umfassendes Ernährungs- und Bewegungsprogramm, das genau auf die individuellen Vorraussetzungen abgestimmt ist.

Für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme bedarf es einer fundierten Diagnostik. Unseriöse Angebot erkennen Sie ganz leicht daran, dass es einen für alle passenden Ansatz gibt - Stichwort: neue Wunderdiät aus Hollywood oder Gewichtsreduktionspille - oder die Diagnostik auf undurchschaubaren "geheimen" Analysen basiert (z.B. Blutanalysen ohne klare Aussagekraft).


Welche Größen meines Körpers muss ich kennen, um erfolgreich abzunehmen?

1. Den Grundumsatz oder Stoffwechselumsatz

2. Die Körperzusammensetzung (Anteil Fett, Wasser, Muskel)

3. Bestimmte Blutlaborparameter (Blutfette, Zusammensetzung der Blutfette ...)

4. Den kardiologischen Status, eine Bewegungs- und Ernährungsanalyse


Einer der wichtigsten Parameter ist dabei der Grundumsatz: Er stellt dar, wie viel ein Mensch ohne körperliche Betätigung verbraucht. Dieser Wert nimmt mit zunehmenden Alter ab, und hängt von vielen individuellen Parametern ab. So kann zum Beispiel eine hohe Schilddrüsenaktivität einen hohen Grundumsatz verursachen. Durch falsche Diäten wird der Grundumsatz gesenkt. Darin liegt die eigentliche Dramatik der Diät: Danach ist der "Hauptverbrauch" reduziert und jede Nahrung schlägt doppelt an.

Den Grundumsatz kann man aber auch durch gezieltes Training und eine optimierte Ernährung steigern. In jedem Fall brauchen Sie einen exakt gemessenen Wert als Basis für Ihr Programm.

Im Internet gibt es viele Programme, die Ihren Stoffwechsel auf der Grundlage von Größe, Alter oder Gewicht grob abschätzen. Diese Werte sind aber nur Richtwerte und gehen nicht auf die individuellen Vorraussetzungen (wie z.B. langsamer oder schneller Stoffwechsel) ein.

Ein besonders drastisches Beispiel aus meiner Praxis: ein Patient sollte laut Internetrechner 2400 Kcal. Grundumsatz haben, brachte es aber nach genauer Messung nur auf 1000 kCal. Allein 100 kCal mehr aufs Jahr hochgerechnet können aber 4-5 kg Fett bedeuten. Daraus wird klar, wie wichtig eine genaue Diagnostik des Grundumsatzes ist.

Die Methode der indirekten Kalorimetrie liefert für den Grundumsatz die besten Ergebnisse. Dazu legt sich der Patient auf eine Liege und bekommt eine Maske aufgesetzt. Während des gesamten Messvorgangs atmet er ruhig ein und aus. Auf Basis der Atemgasanalyse bestimmt ein spezielles Messgerät exakt seinen Grundumsatz. Die ganze Messung ist vollkommen schmerzfrei und dauert 15 Minuten. Mit der Bestimmung Ihres Grundumsatzes haben Sie den ersten Schritt zur erfolgreichen Gewichtsreduktion gesetzt.


Mein Tipp für Sie

Ich höre sehr oft von meinen Patienten, dass sie ja gar nichts essen und trotzdem zunehmen. Sehr oft ist die Ursache dafür ein langsamer Stoffwechsel. Daher: Wenn Sie nachhaltig abnehmen wollen, müssen Sie Ihren Körper zuerst verstehen lernen.


Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech