Quelle: ZAMG

Gesundheitskolumne

Kolumne

Dr. Erdal Cetin

Kolumne

Chocolatier Zotter zieht Zwischenbilanz

04.10.2012 - 08:05
Einblicke in das Zottersche Ideenlabor© VerlagEinblicke in das Zottersche Ideenlabor

"Niemals den Markt fragen, der kennt sich nicht aus." Chocolatier Josef Zotter (Jg. 1961) ist ein Querdenker, schreibt nachhaltige und faire Produktion groß und bricht mit einigen Tabus. Einen Einblick in die Welt des oststeirischen Unternehmers gibt nun das Buch "Kopfstand mit frischen Fischen", eigentlich ein erweitertes Interview in Buchform.

1996 machte Zotter als Cafetier pleite, die Schere zwischen zu schneller Expansion und qualitätsbewusster Produktion sei zu weit, das Konzept abseits von Cremeschnitten und Punschkrapfen nicht aufgegangen. "Eine schmerzliche Niederlage", blickt er im von Wolfgang Wildner und Wolfgang Schober betont lässig geführten Interview zurück. Doch schon damals war Zotter experimentierfreudig: Die erste Schoko-Eigenkreation war eine mit Kürbiskernen.

Ende der 1990er Jahre starteten Josef Zotter mit Ehefrau Ulli am elterlichen Hof in Bergl bei Riegersburg neu durch, ein altes Wirtschaftsgebäude wurde zur Schokoladenmanufaktur: "Dort, wo jetzt unser Shop steht, war der Kuhstall". Beim Aufbau des Vertriebs gab es auch Rückschläge und Absagen, etwa vom Meinl am Graben. Doch die Zeit war reif für neue, zum Teil gewagte Kreationen. Aus dem 20-Leute-Betrieb wurde inzwischen ein 130-Personen-Unternehmen, wobei der Chef auch das Bedrohliche des Erfolges sieht: "Bist Du deppert, wo geht denn das noch hin."

Von seinem Kurs, der "bio" und "fair" heißt, will Zotter keinen Millimeter abweichen. Gegen die Bezeichnung "Gutmensch" wehrt sich Zotter: "Da muss man doch kein Gutmensch sein, um mit den Kakaolieferanten auf Augenhöhe zu sprechen. Das ist doch menschlich das mindeste. Ich schenke ihnen ja nichts." Konsequent ist er auch beim "Essbaren Tiergarten", den er sich nicht zur Vertiefung der Wertschöpfungskette, sondern auf der Suche nach einem kompromisslosen Weg zulegte.

Das abwechselnd von zwei Seiten zu lesende Buch gibt auch Einblicke in das Zottersche Ideenlabor mit derzeit rund 300 Schoko-Kreaktionen und bietet reichlich Hintergründe und Fotomaterial.

INFO: Josef Zotter: "Kopfstand mit frischen Fischen. Mein Weg aus der Krise", Eigenverlag 2012, 288 Seiten, ISBN 978-3-9503461-0-7, 19,80 Euro.

.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech