Quelle: ZAMG

Gesundheitskolumne

Kolumne

Dr. Erdal Cetin

Kolumne

Dekorationsideen – warmer Glanz für kahle Wände

30.05.2016 - 08:36
Im Laufe des Lebens verändert sich meist auch der Einrichtungsstil. Das gilt nicht nur für die Möbel, sondern auch für die Wände. Studenten werden sich wohl eher kein Kunstwerk an die Wand hängen, während ein Geschäftsmann eher einen klassischen, minimalistischen Stil oder eine Familie eine farbenfrohe Dekoration bevorzugt. Ob man sich für Spiegel, Basteleien oder Bilder entscheidet oder eine Kombination dieser bevorzugt, ist nicht nur eine Geschmacksfrage, denn: Mit der richtigen Anordnung der Wand-Accessoires können Räume bspw. größer und heller wirken.
© www.flickr.com/photos/jocelyndurston/2784700032/

Spiegel – Raum optisch vergrößern

Spieglein, Spieglein an der Wand … Spiegel dienen nicht nur dem Zweck, sich noch einmal die Haare zu richten, bevor man die Wohnung verlässt. Ob im Flur, Bad oder Schlafzimmer: Ein Wandspiegel schmückt jede Wand. Wer sich für die richtige Stelle entscheidet und auf engem Raum lebt, kann mit einem Spiegel sogar kleine Räume größer wirken lassen und für mehr Licht in der Wohnung sorgen. Teppiche und prachtvolle Kunstwerke in einem Stuckrahmen hingegen haben zwar einen edlen Look, lassen ein Zimmer jedoch kleiner wirken. Ein großer Wandspiegel oder mehrere kleinere in einer Gruppe vergrößern einen Raum direkt. Ob mit verspieltem Blumenrahmen oder minimalistisch in Schwarz-weiß – dank der verschiedenen Stilrichtungen, die zur Wahl stehen, gibt es das passende Modell für jeden Raum im Haus.

Washi-Streifen – für Struktur sorgen

Klare Strukturen und geometrische Kunstwerke werden von Hobbykünstlern heutzutage mithilfe von Washi-Tape an die Wand gezaubert. Das auch Masking-Tape genannte Klebeband aus Japan eignet sich vor allem für diejenigen, die ihre Wohnung je nach Jahreszeit und Feiertagen umdekorieren, oder für Familien, die gerne die Wand im Kinderzimmer gestalten wollen. Denn die Streifen können problemlos wieder entfernt werden, ohne unschöne Klebespuren zu hinterlassen. Ob ein abstraktes, modernes Dreieck aus verschiedenen, farbenfrohen Streifen oder ein Puppenhaus an der Wand  – mit dem Kreppband aus Reispapier können auch ungeübte Dekorateure die verschiedensten Motive an die Wand zaubern. Die Oberfläche ist zudem beschreibbar – mit etwas Geschick lassen sich mit Washi-Tape auch angesagte Wandtattoos und Schriftzüge verwirklichen. Wer möchte, kann das Wandmotiv oder die Streifen auch auf seinen Blumentöpfen, Gläsern oder Stühlen wiederkehren lassen, denn das Band haftet auf allen Oberflächen. Es gilt jedoch, sich bei der Muster- und Farbvielfalt etwas zu zügeln, denn sonst sieht es in der Wohnung schnell aus wie im Kindergarten.

Bilder – Persönlichkeit zeigen

Die einfachste Methode, seine eigenen vier Wände aufzuwerten, ist die richtige Bilderwahl. Besonders Fotografien spiegeln die Persönlichkeit der Bewohner wider. Ob Fotos von der ganzen Familie, eine Aufnahme vom Strand aus dem letzten romantischen Kurzurlaub hinter Acrylglas oder eine gerahmtes Schwarz-Weiss-Poster von der Skyline New Yorks – zahlreiche Anbieter im Netz, wie etwa cewe-fotobuch.at, lassen bei der Realisierung der Wandbilder die Qual der Wahl. Auch hier empfiehlt es sich, sich für einen Stil zu entscheiden und dabei zu bleiben. Wer sein Zuhause etwa im Landhausstil eingerichtet hat, kann seine Lieblingsfotografien zum Beispiel auf Holz drucken lassen.

 

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech