Quelle: ZAMG

Interviews

Martin Ptak blickt auf eine Schaffensdekade zurück

08.11.2012 - 08:00
Stimmungsvolle Soundperlen von Martin Ptak© Hoanzl/Hidden Valley RecordsStimmungsvolle Soundperlen von Martin Ptak

Mit "twilight street" legt der klavierspielende Posaunist Martin Ptak, der u.a. schon mit Steven Bernstein, Jack Walrath, Willi Resetarits, Martin Grubinger und den Strottern zusammengearbeitet hat, eine stille, unaufdringliche, aber unbedingt hörenswerte Instrumentalcollage von Eigenkompositionen der letzten zehn Jahre vor.

Führt man sich die erste Solo-Veröffentlichung von Martin Ptak unbedarft zu Gemüte, wird man punktuell von nicht dingfest zu machenden, filmischen Assoziationen heimgesucht, nicht nur, weil die Schlussnummer "Gone With The Wind" heißt. Nimmt man anschließend den Begleittext zur Hand, steht da tatsächlich geschrieben: "... entführt in cineastisch-atmosphärische Klangwelten".

Klavier trifft auf zarte Posaunen/Tuba-Arrangements, die stimmungsvollen Soundperlen mit Hörrichtung New Age erinnern entfernt an die Jahreszeiten-Vertonungen von George Winston. Die CD erscheint am 16. November, bereits am 10. November erfolgt die Präsentation im Wiener Porgy & Bess. Tags zuvor bekommt Ptak, ein gebürtiger St. Pöltner, den Kulturpreis des Landes Niederösterreich, Sparte Musik, im Festspielhaus seiner Heimatstadt verliehen.

INFO: Martin Ptak: "twilight street", Hoanzl/Hidden Valley Records, www.martinptak.com

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech