Quelle: ZAMG

Interviews

Sido bereut: "Gewalt löst keine Probleme"

21.10.2012 - 22:27
Bis jetzt nur via zwei Tweets zu Wort gemeldet© APA (Archiv/Pessenlehner)Bis jetzt nur via zwei Tweets zu Wort gemeldet

Rapper Sido hat sich nach einem Handgemenge mit "Chili"-Moderator Dominic Heinzl reumütig gezeigt. "Ich weiß, dass der Rahmen absolut falsch war - besonders, weil Kinder anwesend waren! - und, dass man mit Fäusten keine Probleme lösen kann, sondern vielmehr welche schafft", schrieb der Hiphop-Musiker am Sonntagabend auf seiner Facebook-Seite und auf Twitter.

"Ich möchte niemandem das Bild vermitteln, dass diese Aktion richtig war", fügte er hinzu. Sido bedankte sich für die Unterstützung seiner Fans, verurteilte seine Aktion aber selbst. "Es ist nix wofür jemand gelobt werden darf!", schrieb er.

Sido hat Heinzl nicht nur geschlagen, sondern ihn und seine Mutter auch beschimpft. Auch in diesem Punkt gab sich der deutsche Rapper heute Vormittag auf Twitter reuig: "Ihr habt recht, die Mutter hat damit nix zu tun... Sorry fr. Heinzl !!!", postete er.

Laut Medienberichten soll es nicht das erste Mal gewesen sein, dass Sido im ORF ausfällig geworden ist - Zusammenstöße soll es auch mit dem Juror Bernhard Paul der ersten Staffel und mit ORF-Mitarbeitern gegeben haben, berichtete die Tageszeitung "Österreich".

Sido hätte in den kommenden Wochen auch Juror der neuen Show "Die große Comedy Chance" sein sollen. Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem ORF wird der deutsche Rapper nun von Ö3-Moderator Robert Kratky ersetzt. Weitere Moderatoren sind Peter Rapp, Eva Maria Marold und Ulrike Beimpold. Bei der "Großen Comedy Chance" ist für 23. November eine Live-Show geplant. Wer Sido in der Jury der "Großen Chance" folgen wird, blieb am Sonntag weiterhin offen.

(APA)

 

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech