Quelle: ZAMG

Interviews

Platz eins für Kampuschs Autobiografie

20.09.2010 - 14:50
Natascha Kampusch bei der Buchpräsentation© APANatascha Kampusch bei der Buchpräsentation

Natascha Kampuschs Autobiografie "3096 Tage" erfüllt alle Erwartungen des Buchhandels: In der Kategorie Sachbuch hat die Leidensgeschichte des 22-jährigen Entführungsopfers nach knapp zwei Wochen Platz eins der Bestsellerliste erobert. Das Ranking des Verlagsbüros Schwarzer wird wöchentlich anhand der Verkaufszahlen im österreichischen Buchhandel erstellt und am Montag veröffentlicht.

Am deutschen Markt feiert Natascha Kampuschs Buch ebenfalls große Erfolge: Auf der "Spiegel"-Bestsellerliste Sachbuch landete "3096 Tage" auf Rang drei - nach "Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen" von Thilo Sarrazin und Kirsten Heisigs "Das Ende der Geduld". Die Aufstellung spiegelt laut dpa die Gesamtheit des deutschen Buchhandels wieder.

Auch auf der Online-Verkaufsplattform amazon war die im List Verlag erschienene Autobiografie der Wienerin bisher überaus gefragt: Im Ranking der Gesamt-Bestseller belegte "3096 Tage" bereits kurz nach dem Erscheinen Platz zwei. Öfter verkauft hatte sich bei amazon bis Montag nur Sarrazins Buch. In den Kategorien "Biografien & Erinnerungen" sowie "Wirtschaft" gab es für "3096 Tage" am Montag Platz eins.

Nach einer Erstauflage von 50.000 Stück für Österreich, Deutschland und die Schweiz wurde der Nachdruck mit wiederum 50.000 Stück gestartet. Auch in Englisch und Niederländisch ist "3096 Tage" bereits erhältlich. Die französische Ausgabe soll im November in den Handel kommen.

Der Titel "3096 Tage" nennt exakt den Zeitraum, in dem sich die 1998 im Alter von zehn Jahren entführte Natascha Kampusch in der Gewalt Wolfgang Priklopils befand. Der Nachrichtentechniker nahm sich am Tag ihrer Flucht aus seinem Haus in Strasshof in Niederösterreich im August 2006 das Leben.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech