Quelle: ZAMG

Interviews

"Narrnkastl schaun": Viertelfestival im Waldviertel eröffnet

05.05.2018 - 12:19
Die Blockheide ist einer von 61 Spielorten© APADie Blockheide ist einer von 61 Spielorten

Das Viertelfestival findet 2018 im Waldviertel statt und ist am Freitagabend im Museum Horn eröffnet worden. Bis 5. August wird das nördlichste Viertel Niederösterreichs kulturell ins "Narrnkastl schaun", so das Motto des Festivals. Auf dem Programm stehen verschiedenste Kunstformen, darunter Performance und Theater, traditionelle sowie Experimentalmusik, Regionalgeschichte und Kabarett.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) dankte in ihrer Eröffnungsrede den rund 500 bis 600 Kunstschaffenden sowie den 2.500 Ehrenamtlichen, deren "Begeisterung ansteckend" sei. Das Viertelfestival habe als "regionaler Player" eine große Bedeutung für die Vielfalt des niederösterreichischen Kulturangebots. Es solle "Kunst und Kultur für jeden und jede spürbar und fühlbar machen", so Mikl-Leitner.

Schauplatz der 68 Projekte und 190 Veranstaltungen ist das gesamte Waldviertel. Unter den 61 Spielorten befinden sich ungewöhnliche Plätze, darunter der Sportplatz des SV Vitis, der Schmalspurbahnhof Gmünd oder die Blockheide Gmünd, die am 11. Mai in einen magisch-lumineszierenden Wald verwandelt werden soll.

Das erste Projekt des Festivals kam während der Eröffnung zur Aufführung. Mit "Wald4teln" feierte die Musik des Streichorchesters der Musikschulen Horn-Eggenburg, der Weltmusik-Formation Marlyn & Stern und des Folkmusikers Jack Grunsky den "Wald als Ehrengast".

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech