Quelle: ZAMG

Interviews

Sonderausstellung in Eisenstadt über Haydns Reisen

20.03.2018 - 09:38
"In 18 Tagen von Wien nach London" steht im Zentrum der Schau© APA (Archiv)"In 18 Tagen von Wien nach London" steht im Zentrum der Schau

Die - aus heutiger Sicht beschwerlich anmutenden - Reisen, die Joseph Haydn einst mit der Kutsche und mit dem Schiff unternahm, stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Sonderausstellung im Haydn-Haus in Eisenstadt. Die bis 11. November geöffnete Schau, die am Donnerstag eröffnet wird, trägt den Titel "Haydn auf Reisen - In 18 Tagen von Wien nach London".

Zweieinhalb Wochen war der Komponist damals am Weg von Wien in die Metropole des einstigen britischen Weltreichs unterwegs. Anhand von Briefen etwa an Marianne von Genzinger, die Frau des Wiener Leibarztes von Fürst Nikolaus I. Esterhazy, und aus Berichten an seine Biografen weiß man, wo Haydn übernachtet hat, was er gegessen hat und wen er auf seinen Reisen getroffen hat.

Stationen, denen in der Ausstellung nachgegangen wird, bildeten dabei etwa die Kaiserkrönung von Leopold II. 1790 in Frankfurt am Main und ein Treffen mit Beethoven in Bonn. Besucher erfahren zum Beispiel auch, wie die Überfahrt von Calais nach Dover bei stürmischer See ihren musikalischen Niederschlag in Haydns Oratorium "Die Schöpfung" gefunden hat. An den einzelnen Reisestationen warten außerdem amüsante Anekdoten - gespickt mit geistreichen Zitate Haydns - auf die Besucher.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech