Quelle: ZAMG

Interviews

Rom gedenkt Architektin Zaha Hadid mit Ausstellung

14.06.2017 - 11:55
Die Britin irakischer Herkunft starb 2016© APA (AFP)Die Britin irakischer Herkunft starb 2016

Rom gedenkt der 2016 verstorbenen Britin irakischer Herkunft Zaha Hadid. Der Stararchitektin wird eine am 23. Juni beginnende Schau im nationalen Museum für die Künste des 21. Jahrhunderts (MAXXI) gewidmet, das von Hadid entworfen worden war. "Zaha Hadid und Italien" heißt die bis zum 14. Jänner 2018 laufende Ausstellung.

Diese beleuchtet die italienischen Projekte der Architektin, unter anderen das Messner Bergmuseum in Südtirol, das Gebäude City Life in Mailand, das vergangene Woche eingeweihte Bahnhofterminal im süditalienischen Salerno und das MAXXI selbst. Die Schau wurde mit Beiträgen von Hadids Architekturstudio und der Zaha Hadid-Stiftung konzipiert.

Kuratiert wurde die Ausstellung von Margherita Guccione, Direktorin der Architektur-Abteilung des MAXXI, und von Woody Yao, Direktor der Einrichtung Zaha Hadid Design. "Es ist seltsam und melancholisch, eine Ausstellung über Zaha Hadid ohne sie einzuweihen. All das Material, das wir ausstellen, spricht von Leben und Zukunft. Wir planen mit dem Studio Hadid einen Preis für neue Talente im Architekturbereich auszurufen", berichtete Giovanna Melandri, Präsidentin des MAXXI, laut Medienangaben.

Das MAXXI bietet 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Für den Bau des MAXXI auf dem Gelände einer früheren Kaserne wurden 150 Millionen Euro investiert.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech