Quelle: ZAMG

Interviews

Musical-Märchen "Die Schöne und das Biest" im Sommer in Graz

12.05.2017 - 11:12
Kitty Jenes als "Belle" und Sándor Barkóczi als "Biest"© APA (BB Promotion)Kitty Jenes als "Belle" und Sándor Barkóczi als "Biest"

Die märchenhafte Geschichte vom schönen Mädchen und einem tierartigen Wesen ist nicht nur im Kino mit Emma Watson derzeit erfolgreich, sondern kann im Sommer in der Grazer Oper live erlebt werden: "Die Schöne und das Biest" ist in der Musical-Fassung ab 29. Juni auf der Bühne zu sehen. Es handelt sich dabei um eine deutschsprachige Tourneeproduktion des Budapester Operetten- und Musicaltheaters.

Die Heldin heißt bezeichnenderweise "Belle", der männliche Part ist das "Biest", und was gezeigt wird ist, dass gutherzige Mädchen über tierisches Aussehen hinwegsehen und dafür mit einem schönen Prinzen belohnt werden. Die Geschichte ist alt - die Motive gehen bis in die Antike zurück - und war schon in den verschiedensten Ausformungen wie Literatur, Musik und Malerei erfolgreich.

Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden in Frankreich verschiedene Fassungen des Märchens, die populärste stammte von Gabrielle-Suzanne de Villeneuve, die als Gouvernante den Text als moralisches Lehrstück verwendete. Später wurde der romantische Aspekt der Geschichte, die unter dem Titel "Die Schöne und das Tier" lief, betont. Der Film griff den Stoff sehr bald auf, nach einer stummen Version (1899) erlangte vor allem Jean Cocteaus Werk ("La Belle et la Bete", 1946) mit Jean Marais als Vorläufer der heutigen Fantasy-Filme große Bedeutung. Ende der 1980er Jahre fand die Story ihren Weg in eine Fernsehserie mit Linda Hamilton, in der die Handlung in das moderne New York verlegt wurde.

1991 kam dann das Disney-Musical "The Beauty and the Beast" mit Musik und Text von Alan Menken, Howard Ashman und Linda Woolverton in die Kinos und wurde als erster Zeichentrickfilm in der Kategorie "bester Film" für einen Oscar nominiert. Die filmische Vorlage wurde um einige Nummern ergänzt, der Text wurde von Tim Rice, dem langjährigen Autor von Andrew Lloyd-Webber, überarbeitet und startete 1994 am Broadway.

In der Grazer Oper ist die üppig ausgestattete ungarische Produktion in einer deutschen Fassung zu sehen. Aufgeboten werden 41 Darsteller, 21 Musiker und zahlreiche Techniker, um das verwunschene Schloss mit all seinen Absonderlichkeiten wie sprechenden Teekannen und einer mitteilsamen Stehuhr auf die Bühne zu bringen. Vorstellungen gibt es von 29. Juni bis 9. Juli, anschließend wird die Produktion an der Semperoper in Dresden gezeigt.

(S E R VI C E - "Die Schöne und das Biest" in der Grazer Oper. Produktion des Budapester Operetten und Musicaltheaters. Vorstellungen: 28.6. (Voraufführung), 29.6. - 9.7.2017 täglich. Karten unter http://www.oeticket.com. http://www.die-schoene-und-das-biest-musical.de/tickets)

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech