Quelle: ZAMG

Interviews

Drehbuchautorin Suso Cecchi D'Amico gestorben

31.07.2010 - 10:58

Die größte italienische Drehbuchautorin, Suso Cecchi D'Amico, ist in Rom im Alter von 96 Jahren gestorben. Die 1914 in Rom geborene Cecchi D'Amico zählt zu den Großautoren im italienischen Nachkriegskinos. Seit 1946 schrieb sie mehr als 110 Drehbücher und arbeitete unter anderem lange mit italienischen Starregisseuren wie Luchino Visconti, Vittorio De Sica und Michelangelo Antonioni zusammen.

Cecchi D´Amico verdankt man unter anderem De Sicas Melodram "Fahrraddiebe" und Luchino Viscontis "Senso" (1954), "Rocco" (1960) und den "Leoparden" (1962). Im Zuge der drei letzten Produktionen Viscontis hatte sie dann maßgeblich auch am Drehort selbst mitgearbeitet. 1965 war sie für den Film "Casanova '70" zusammen mit Mario Monicelli und Tonino Guerra für den Oscar in der Kategorie "Bestes Drehbuch" nominiert worden. Sie schrieb unter anderem die Drehbücher für die beiden Filme von Franco Zeffirelli "Bruder Sonne, Schwester Mond" und "Jesus von Nazareth".

Cecchi D´Amico hatte ein besonders Talent, Literatur in Filme zu transformieren. Sie adaptierte für die Leinwand Werke von Cesare Pavese, Giuseppe Tomasi di Lampedusa und Albert Camus. "Man darf einem Roman niemals treu bleiben, wenn es darum gehen soll, seine Bedeutung im Kino zu erhalten", pflegte sie zu sagen. 1994 erhielt sie beim Filmfestival von Venedig den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech