Quelle: ZAMG

Interviews

Neu im Kino: Zwei Tage, eine Nacht

28.10.2014 - 13:32
Ein sozialkritischer Film kommt in unsere Kinos. "Zwei Tage, eine Nacht" erzählt wie tief die Abgründe in unserer Arbeitswelt werden können und wie sich Menschen entscheiden, wenn es um Geld geht.
Neu im Kino© film.atNeu im Kino

Jean-Pierre und Luc Dardenne haben nach „Der Junge auf dem Fahrrad“ ein neues Werk „Zwei Tage, eine Nacht“ herausgebracht. In der Hauptrolle spielt Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard die Angestellte Sandra.

 Zwei Tage und eine Nacht in denen Sandra versucht ihre Kollegen zu überzeugen, auf ihren Bonus von 1000 Euro zu verzichten, damit sie ihren Job behalten kann. Der Chef des Unternehmens stellt seine sechzehn Mitarbeiter auf eine harte Probe, sie sollen darüber abstimmen, ob sie einen Bonus bekommen oder eine Kollegin entlassen werden soll.

 Die Abstimmung endet ernüchternd für Sandra. Nur zwei Kollegen  haben für sie gestimmt, hier ist noch erwähnenswert, dass Sandra mit den beiden befreundet ist. Schließlich erwirkte ihre Freundin Juliette eine Aufschiebung der Entscheidung – jetzt bleiben Sandra zwei Tage und eine Nacht, um die Kollegen zu überzeugen, denn dann soll erneut abgestimmt werden.

 Sandra oder Bonus – wie werden sich letztendlich die Kollegen entscheiden? Ein Sozialdrama, das aufzeigen soll, wie hässlich unsere Arbeitswelt geworden ist. Filmstart: 31. Oktober 2014.

Trailer zum Film

 (relevant Redaktion)

 

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech